Linke-Prognose: Weniger als 90 Prozent Unterrichtsversorgung

14.12.2021 Die Linksfraktion im Landtag hat der schwarz-rot-gelben Landesregierung erneut schwere Versäumnisse in der Bildungspolitik vorgeworfen. «Die Unterrichtsversorgung ist im freien Fall», sagte der Abgeordnete Thomas Lippmann in der Debatte am Dienstag. «Man kann es gar nicht so schwarz malen, wie es kommen wird.» Bis zum Ende der Wahlperiode werde die Unterrichtsversorgung im Schnitt unter 90 Prozent sinken.

Thomas Lippmann (Linke) spricht im Plenarsaal des Landtages zu den Abgeordneten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schon jetzt wird in keiner der Schulformen in Sachsen-Anhalt eine vollständige Unterrichtsversorgung erreicht, im Schnitt liegt diese aktuell bei 94 Prozent. Damit ist die schwarz-rot-gelbe Koalition deutlich von ihrem Ziel einer 103-prozentigen Unterrichtsversorgung entfernt.

«Der Verlust an Bildung ist gewaltig und er trifft vor allem diejenigen, die die meiste Unterstützung brauchen», kritisierte Lippmann mit Blick auf die Zahlen an Sekundar- und Förderschulen. Er warf der Landesregierung Untätigkeit vor und forderte einen Rettungsschirm für die Schulen. Unter anderem sollten pädagogische Fach- und Hilfskräfte eingesetzt und die Zahl der Studienplätze an den Universitäten Halle und Magdeburg erhöht werden.

Bildungsministerin Eva Feußner (CDU) verteidigte den Kurs der Landesregierung. «Eines lasse ich mir nicht vorwerfen: Ignoranz und Wunschdenken. Diese Behauptungen weise ich mit Abscheu zurück», sagte Feußner. «Schwieriges Fahrwasser bedeutet noch lange keinen Untergang.» Das Land schreibe regelmäßig Stellen für Lehrkräfte aus - es gelinge aber nicht, alle zu besetzen. Mehr Studienplätze würden nichts bringen, da es zu wenig Lehramtsstudenten gebe.

Die Ministerin kündigte an, ab dem 17. Dezember eine weitere Ausschreibung mit etwa 900 Stellen zu starten. Außerdem will das Land eine Vertretungsreserve mit 100 Stellen einrichten. Dies könnte laut Feußner für Bewerber in Frage kommen, die beispielsweise nur einen Bachelor-Abschluss hätten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: Chaos und Tränengas vor Finale - Liverpool will Aufklärung

Tv & kino

Filmfestspiele in Cannes: Goldene Palme für «Triangle of Sadness»

Internet news & surftipps

ZDF-Sendung: Nach Böhmermann-Aktion: Ermittlungen gegen Polizisten

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

Tv & kino

Filmfestspiele: Cannes: Spezialpreis zum 75. Jubiläum an Dardenne-Brüder

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Reise

Tests vor Abreise entfallen: Philippinen lockern Einreisebestimmungen für Touristen

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Opposition: Linksfraktion fordert private Unterrichtsangebote an Schulen

Regional sachsen anhalt

Sachsen-Anhalt will neue Unterrichtsmodelle erproben

Regional sachsen anhalt

Bildungspolitik: Linke: Regelmäßige berufspraktische Lerntage an Schulen

Regional sachsen anhalt

Jede dritte neu eingestellte Lehrkraft ist Quereinsteiger

Regional niedersachsen & bremen

Unterrichtsversorgung sinkt auf niedrigsten Wert seit 2002

Regional niedersachsen & bremen

FDP-Fraktion bemängelt Fehlen von Lehrkräften im Land

Regional sachsen anhalt

Bildungsministerium: Fusionen auch bei weiterführenden Schulen in Sachsen-Anhalt

Regional nordrhein westfalen

Vorschlag zu Lehramtsstudium: Opposition kritisiert Gebauer