Feuer in Schweinemastanlage gelöscht

15.01.2022 Den Rettungskräften offenbart sich nach dem Feuer in einer Schweinemastanlage im Harz ein schreckliches Bild. 2000 Tiere sterben. Nun sollen die Brandermittlungen zügig geführt werden - auch um die Kadaver schleunigst abtransportieren zu können.

Schweine werden aus einer Schweinemastanlage geholt. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Brand in einer Schweinemastanlage in Ballenstedt (Landkreis Harz) ist am Samstag nach langem Einsatz der Rettungskräfte gelöscht worden. Anschließend sei schnell mit der Ermittlung der Brandursache begonnen worden, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Insbesondere wolle man so die verwesenden Kadaver der rund 2000 verendeten Schweine schleunigst abtransportieren, um der Seuchengefahr vorzubeugen.

Die Beamten gehen von einer technischen Brandursache aus, da vor kurzem an den Elektroanlagen des Betriebes gearbeitet worden war. Ein abschließendes Ergebnis liege allerdings noch nicht vor, betonte der Sprecher. Der geschätzte Sachschaden liegt laut Polizei bei bis zu fünf Millionen Euro.

Bei den Löscharbeiten sowie bei der Rettung eines Teils des Tierbestands wurden am Freitag sieben Menschen verletzt, davon drei Feuerwehrleute und vier Mitarbeiter des Unternehmens. Alle wurden mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Weitere Verletzte kamen laut Angaben der Polizei am Samstag nicht hinzu.

Das Feuer war den Angaben nach am Freitagmorgen um 9.25 Uhr in einem Stallgebäude mit etwa 4000 Schweinen ausgebrochen. Die Tiere seien in abgetrennten Arealen gehalten worden, sagte der Polizeisprecher. Dadurch hätten etwa 2000 gerettet werden können. Die andere Hälfte verendete dagegen qualvoll.

Das Bild das sich den Einsatzkräften bot, beschrieb der Sprecher als «Schlachtfeld». Die Schweine hätten in dem etwa 50 Meter langen Stall nicht auf Stroh sondern auf Gummimatten gestanden. Durch die Hitze sei das Gummi teilweise mit den Kadavern der Schweine verschmolzen.

Insgesamt waren den Angaben zufolge 105 Feuerwehrleute mit 30 Fahrzeugen, 13 Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW) und 26 Angehörige des Rettungsdienstes im Einsatz. Wegen der Rauchentwicklung wurden Anwohner zeitweise gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Kaiserslautern wieder in 2. Liga: Team und Betze feiern

Familie

Zahlen aus NRW: Väteranteil beim Elterngeld steigt

Internet news & surftipps

Studie: 400.000 Jobs in Deutschland hängen am App-Store von Apple

Internet news & surftipps

Banken: Kartenzahlung bundesweit an bestimmten Geräten gestört

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Das beste netz deutschlands

Der Verschlüsselungstrick: So löschen Sie Smartphone-Daten sicher

Auto news

Sportcoupé aus Fernost: Toyota GR86 startet ab 33 990 Euro

Musik news

Corona-Infektion: Herbert Grönemeyer sagt Jubiläumstour ab

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Stall mit 750 Schweinen abgebrannt: Hoher Schaden

Regional mecklenburg vorpommern

Ermittlungen zu Stallbrand eingestellt: Defekt war Ursache

Panorama

Großbrand: Feuerwehreinsatz auf Brocken beendet, Menschen in Sicherheit

Regional sachsen anhalt

Feuerwehreinsatz: Feuerwehreinsatz auf Brocken beendet: Menschen in Sicherheit

Regional niedersachsen & bremen

Brand: Wieder Feuer auf Bundeswehr-Gelände: Flammen gelöscht

Regional niedersachsen & bremen

Brand: Ursache nach Großbrand im Harz noch unklar: Weiteres Feuer

Regional sachsen anhalt

Brand: Ursache nach Großbrand im Harz noch unklar

Regional sachsen anhalt

Feuer auf Gelände der JVA Burg: Keine Verletzten