Bislang nur einzelne Grippe-Fälle in Sachsen-Anhalt

21.11.2021 Die Corona-Pandemie steht derzeit im Vordergrund, parallel hat aber die Grippesaison begonnen. Bislang gibt es im Land nur einzelne Fälle. Experten raten jetzt zur Impfung.

Ein Mann hält ein Fieberthermometer. Foto: picture alliance / dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Grippesaison ist in Sachsen-Anhalt verhalten angelaufen. «Die saisonale Grippewelle hat noch nicht begonnen, bisher treten nur sporadisch Fälle auf», teilte das Landesamt für Verbraucherschutz in Halle auf Nachfrage mit. Elf Influenza-Meldefälle seien bislang übermittelt worden. In der Vorsaison seien es im gleichen Zeitraum drei Fälle gewesen. 2020 habe es in der 39. Kalenderwoche den ersten Influenza-Meldefall gegeben, in diesem Jahr in der 37. Woche. Als Saisonstart gelte jeweils die 36. Kalenderwoche, das ist die erste vollständige September-Woche. In den vergangenen Jahren begannen Grippewellen aber oft erst im Januar, hieß es.

«Der Verlauf der kommenden Grippewelle lässt sich nicht vorhersagen», so das Landesamt für Verbraucherschutz. Das Robert Koch-Institut warne vor einem möglichen parallelen Anstieg der Corona- und Influenza-Zahlen und dem Aufkommen weiterer Atemwegserkrankungen. Durch die Lockdown-Maßnahmen sei die Grippewelle 2019/20 kürzer gewesen, 2020/21 sei sie ganz ausgefallen. «Auch in dieser Saison können die Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 wie Masken, Abstand, Kontaktbeschränkungen und das Zuhausebleiben bei Erkältungssymptomen den Verlauf der Grippewelle beeinflussen.»

Die Experten raten zur Grippeschutzimpfung. «Ende November ist ein guter Zeitpunkt für die Grippeimpfung. Von einem Impfschutz kann zwei Wochen nach der Impfung ausgegangen werden», so das Landesamt für Verbraucherschutz.

Eine Grippe-Schutzimpfung ist laut der Kassenärztlichen Vereinigung (KVSA) besonders wichtig für Menschen ab 60 Jahren, Schwangere, chronisch Kranke und Personen in Einrichtungen mit starkem Publikumsverkehr. In den vergangenen Jahren ist es laut KSVA insbesondere bei den über 60-Jährigen gelungen, die Impfquote zu steigern. So seien in der Grippesaison 2020/2021 etwa 63 Prozent der über 60-jährigen gesetzlich Krankenversicherten in Arztpraxen geimpft worden. Vor fünf Jahren seien es rund 55 Prozent gewesen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

The Cute One: Take-That-Star Mark Owen wird 50

2. bundesliga

Deutscher Fußball-Bund: Impfpass-Skandal: DFB sperrt Trainer Anfang bis Juni

Internet news & surftipps

Urteil: EU-Gericht erklärt Milliardenstrafe gegen Intel für nichtig

Tv & kino

Filmfestival: «Moneyboys» holt Max Ophüls Preis für besten Spielfilm

Internet news & surftipps

Elektronik: USB-C: Einheitliche Ladebuchsen in Handys rücken näher

Gesundheit

Belastungsgrenze kennen: Mit Long Covid im Beruf langsam starten

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Marktforscher: Apples iPhone Nummer eins in China

Auto news

CO2-Emissionen: Mit dem E-Auto und der THG-Quote Geld verdienen

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Kassenärzte empfehlen Impfungen gegen Grippe und Corona

Horoskope tag

Höhepunkt oft erst im Februar: Grippesaison: RKI-Expertin hält Entwarnung für verfrüht

Regional baden württemberg

Zahl der Grippefälle steigt bislang nur leicht

Regional berlin & brandenburg

Aufruf zur Grippeimpfung: Impfstoff laut Verband verfügbar

Panorama

Pandemie: Virologe: Corona-Infektionen werden erheblich ansteigen

Gesundheit

Gewappnet für die Grippewelle: Die Influenza-Impfungen stehen an

Familie

Rechtzeitiger Immunschutz: Rat an Ältere: Noch im Dezember gegen Grippe impfen

Regional hamburg & schleswig holstein

99 Prozent weniger Influenza: Erfolg der Maskenpflicht