Seidel vor Olympia-Abschied: «Ein bisschen Wehmut»

25.01.2022 Shorttrackerin Anna Seidel startet nach harten Monaten optimistisch, mit großer Vorfreude und etwas Wehmut in ihre dritten und letzten Olympischen Winterspiele. «Ich wollte da unbedingt hin. Peking war mein Ziel - und das habe ich jetzt geschafft. Und ich will jetzt nicht in der ersten Runde rausfliegen, da wäre ich schon enttäuscht», sagte die 23 Jahre alte Dresdnerin am Dienstag bei einer virtuellen Medienrunde. «Diesmal bin ich einfach nur glücklich und zufrieden und einfach nur happy, überhaupt hinfahren zu können.»

Shorttrackerin Anna Seidel aus Deutschland auf der Bahn. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Deutschlands beste Shorttrackerin hatte sich Anfang März 2021 bei einem Trainingsunfall im niederländischen Dordrecht schwer verletzt (Schien- und Wadenbeinbruch), sich nach der Operation aber wieder zurückgekämpft. Wie 2014 in Sotschi qualifizierte sich die EM-Zweite für die 1500 Meter («Meine erfolgreichste Strecke») und geht bei den Winterspielen als einzige deutsche Shorttrack-Spezialistin an den Start. Abflug nach Peking ist am 2. Februar, der Wettkampf genau zwei Wochen später.

«Natürlich wird da jetzt ein bisschen Wehmut dabei sein», gab Seidel mit Blick auf ihren letzten olympischen Wettkampf zu. «Aber in vier Jahren wäre da die gleiche Wehmut dabei, und mit fast 28 sehe ich mich nicht mehr im Kreis auf dem Eis laufen.» Nach Olympia will sie noch zwei Jahre dranhängen und ein Management-Studium beginnen.

Anna Seidel hat sich durchgebissen und in der Reha und beim Training auch Rückschläge weggesteckt. «Im Dezember habe ich gemerkt: Ich wollte einfach nicht mehr mit meinen Mentaltrainern telefonieren und mit Freunden über meine Verletzung sprechen», sagte sie. «Ich habe viel über mich selber gelernt, was mentale Stärke angeht.» Im Vergleich zu ihrer Top-Form zur WM 2021 «bin ich jetzt auf jeden Fall bei 90 Prozent», sagte sie.

Bei der Wahl des deutschen Fahnenträger-Duos für die Eröffnungsfeier hat Anna Seidel für Claudia Pechstein gestimmt, die mit 49 Jahren ihre achten Winterspiele erleben wird: «Respekt, das ist beachtlich, dass sie die Quali immer wieder schafft. Ich könnte das nicht, aber bei ihr scheint's ja zu funktionieren.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: TV-Sender Sky: Edin Terzic wird Rose-Nachfolger in Dortmund

People news

Heimatbesuch: Spaniens 84-jähriger Altkönig mit Hochrufen begrüßt

Auto news

Steuersenkung: Ansturm an Tankstellen am 1. Juni erwartet

Gesundheit

Ungewöhnliche Häufung: Affenpocken-Fälle weltweit: Was hat das zu bedeuten?

People news

Politiker: Für Vegetarier Karl Lauterbach war Fleisch früher Genuss

Handy ratgeber & tests

Featured: iPad mit Tastatur verbinden – so geht’s

Musik news

Songwettbewerb: ESC-Organisatoren: Auffälligkeiten bei zweitem Halbfinale

Das beste netz deutschlands

Chatbots & Co: Geht Kundendienst auch ohne Telefon?

Empfehlungen der Redaktion

Sport news

Winterspiele in Peking: Shorttrackerin Seidel vor Olympia-Abschied: «Wehmut»

Sport news

Olympische Winterspiele: Fernbeziehung Dresden-Detroit: Anna Seidel allein in Peking

Sport news

Winterspiele in Peking: Shorttrack: Seidels Olympia-Start mit Handicap

Regional sachsen

Nach Trainingssturz: Shorttrackerin Seidel: «Habe jeden Tag Schmerzen»

Sport news

Winterspiele in Peking: Strafe, Sturz, Tränen: Olympia-Aus für Shorttrackerin Seidel

Sport news

Winterspiele in Peking: Herrmanns Olympia-Gold liegt unter dem Bett

Sport news

Olympische Winterspiele: Tränen an der Schanze: Althaus gewinnt Skisprung-Silber

Regional sachsen

Winterspiele in Peking: Eiskunstläuferin Schott erfüllt Olympia-Norm