Sachsen will Wissenschaft und Forschung neu aufstellen

25.01.2022 Sachsen will die Stärken und Schwächen seiner Wissenschaftslandschaft analysieren. Darauf aufbauend sollen Leitlinien für künftige politische Handlungsfelder im Bereich Forschung erarbeitet werden, wie das Wissenschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Den Angaben zufolge soll der Strategieprozess bis Ende des kommenden Jahres durchgeführt werden und den Titel «Weißbuch für die Forschung in öffentlichen Wissenschaftseinrichtungen» tragen.

Sebastian Gemkow (CDU), Wissenschaftsminister von Sachsen, bei einer Kabinettssitzung. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei dem Prozess werden laut Ministerium auch Forscherinnen und Forscher, Institute, Netzwerke und Hochschulen eingebunden. Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) sagte, das Ziel sei, die Forschungspolitik noch stärker als bisher auf Kooperation, Innovation und Internationalisierung auszurichten. «Gut aufgestellte Forschung und Entwicklung werden in Zukunft den Unterschied machen, ob Sachsen Innovationstreiber oder Getriebener von Innovationen anderer ist.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Elfmeter-Krimi: Europa-League-Sieg: Eintracht krönt sich in Sevilla

Tv & kino

Schauspieler: Warum Tom Cruise gerne seine eigenen Filmstunts macht

Musik news

Sängerin: Taylor Swift bekommt Ehrendoktorwürde

Musik news

Hollywood-Komponist: Hans Zimmer: Habe mein Deutschland in Los Angeles

Gesundheit

Oft wohl mehr als Zufall: Warum manche Menschen kein Corona hatten

Internet news & surftipps

Computer: Microsoft verspricht Cloud-Diensten faireren Wettbewerb

Auto news

Dashcam für Radler: Garmin bringt Rad-Kamera mit Radar und Rücklicht

Internet news & surftipps

Softwarekonzern: SAP: Suche für den Vorsitz im Aufsichtsrat geht weiter

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Hochschule: Rektoren tagen zu Auswirkungen des Krieges und Corona

Regional sachsen

Minister: Zahl der Ausgründungen noch steigerungsfähig

Regional sachsen

Dresden: Forscher bekommen knapp fünf Millionen Euro EU-Förderung