Polizei schätzt Impfquote in eigenen Reihen auf 70 Prozent

23.12.2021 Die sächsische Polizei schätzt die Impfquote in ihren eigenen Reihen auf etwa 70 Prozent. Aus Gründen des Datenschutzs sei keine personenbezogene Erfassung des Impfstatus möglich, teilte das Innenministerium am Donnerstag auf Anfrage mit. Bei der Kontrolle der 3-G-Regel am Arbeitsplatz werde lediglich erfasst, ob die notwendigen Voraussetzungen erfüllt sind. Aufgrund freiwilliger Angaben der Bediensteten und mit Blick auf die benötigten Schnelltests lasse sich die Impfquote aber gut abschätzen. «Durch den Polizeiärztlichen Dienst werden unkompliziert Impfungen für alle Bedienstete angeboten. Daneben setzen wir auf Aufklärung.»

Der Schriftzug «Polizei» auf einem Schild am Gebäude einer Polizeiwache. Foto: picture alliance / Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» hatte am Donnerstag die Impfquoten bei der Polizei in den Bundesländern verglichen und den sächsischen Beamten eine niedrige Quote attestiert. Demnach sind in Nordrhein-Westfalen 96 Prozent mindestens zweifach gegen das Coronavirus geimpft. Das rheinland-pfälzische Innenministerium sprach in dem Beitrag von einer «weit überdurchschnittlichen Impfquote von über 90 Prozent.» In Sachsen-Anhalt liegt sie laut Innenministerium bei rund 80 Prozent.

Die Zahl für Sachsen ist kaum überraschend, da der Freistaat auch bei der allgemeinen Impfquote bundesweit das Schlusslicht ist. Dem Robert Koch-Institut (RKI) zufolge waren am Donnerstag genau 60 Prozent der Menschen im Freistaat zweimal geimpft, 27,9 Prozent hatten eine Auffrischungsimpfung erhalten. Auf dem RKI-Dashboard wird darauf hingewiesen, dass die Impfquoten als Mindestimpfquoten zu verstehen sind, «da eine hundertprozentige Erfassung durch das Meldesystem nicht erreicht werden kann». Das RKI geht davon aus, dass die tatsächliche Impfquote bis zu fünf Prozentpunkte höher liegt.

Nach Angaben des Innenministeriums in Dresden befanden sich am Donnerstag 482 Bedienstete der sächsischen Polizei - neben Beamtinnen und Beamten im Polizeivollzugsdienst auch solche in Ausbildung, Studium und Verwaltung sowie tarifbeschäftigtes Personal - in Quarantäne. Davon hatten sich 322 nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Die Polizei hat bisher vier Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Nach Darstellung von Innenminister Roland Wöller (CDU) ist die Einsatzfähigkeit durch Quarantänefälle nicht gefährdet.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

DFB-Pokal-Finale: Leipzig im Party-Modus: Fans für Streich wichtiger als Pokal

People news

Social Media: Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Tv & kino

Schauspielerin: Wenn Tilda Swinton drei Wünsche frei hätte

People news

Ex-Nationalspieler: Uwe Rahn wird 60 - «Habe den Krebs besiegt»

Internet news & surftipps

Brasilien: Musk trifft Bolsonaro: Satelliten-Internet für Amazonas

Auto news

Preis runter, Fahrer munter?: Der Tankrabatt kommt: Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Handy ratgeber & tests

Featured: iOS 15.6: Alle Infos zum iPhone-Update

Reise

Bundesrat macht Weg frei: 9-Euro-Tickets für Busse und Bahnen kommen zum 1. Juni

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Linke: Mehr Anstrengungen bei Impfungen der Polizei nötig

Panorama

Pandemie: Rund 700.000 Corona-Impfungen am Tag vor Heiligabend

Regional mecklenburg vorpommern

Pandemie: Corona-Inzidenz im Nordosten sinkt leicht

Inland

Corona-Pandemie: 112.000 Impfungen an Silvester - Impfquote bei 71,2 Prozent

Panorama

Pandemie: Im Vergleich zur Vorwoche: Leichter Rückgang der Impfquote

Panorama

Pandemie: 67.000 Impfdosen an Heiligabend verabreicht

Panorama

Pandemie: Nach Weihnachtstagen wieder mehr Impfungen in Deutschland

Inland

Pandemie: Mehr als eine halbe Million Corona-Impfungen am Wochenende