Leipzig plant Weihnachtsmarkt ohne Alkohol

12.11.2021 Trotz der verschärften Corona-Lage hält die Stadt Leipzig an dem geplanten Weihnachtsmarkt fest - allerdings ohne Alkoholausschank. Damit solle eine unkontrollierte, stundenlange Ansammlung von Menschen vermieden werden, teilte die Stadt am Freitag mit. Zugleich solle den Menschen weiter die Möglichkeit gegeben werden, die vorweihnachtliche Stimmung in der Innenstadt zu genießen.

Glühwein wird während des Leipziger Weihnachtsmarktes ausgeschenkt. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Ich appelliere an die Menschen, sich auch beim Besuch des Weihnachtsmarktes die sich dramatisch zuspitzende Lage in den Kliniken vor Augen zu halten und sich umsichtig zu verhalten», sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Auf den Intensivstationen kämpften Menschen um ihr Leben.

Die Vorweihnachtszeit sei auch die Zeit des Zusammenkommens. «Wir wollen den Menschen diese Gelegenheit bieten, dies im Freien unter kontrollierten und verantwortbaren Bedingungen zu tun.» Im Stadtbüro am Burgplatz solle zudem ein neues Impfzentrum eingerichtet werden.

Jung forderte die Gesetzgeber in Bund und Land auf, den Kommunen, aber auch allen Bürgerinnen und Bürgern in der sich zuspitzenden Infektionslage klare und verlässliche rechtliche Grundlagen an die Hand zu geben. «Die Beendigung der epidemischen Notlage von nationaler Tragweite ist ein falsches und fatales Signal», sagte der SPD-Politiker.

Händlern, die wegen des Alkoholverbotes mit Einnahmenverlusten rechnen, stehen die Überbrückungshilfen des Landes offen. An die Gastronomen der Innenstadt appelliert die Stadt, in der Adventszeit auf den Außenausschank zu verzichten.

Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr plant Leipzig in diesem Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt: Vom 23. November bis 23. Dezember soll der Markt trotz einiger pandemiebedingter Einschränkungen fast wie gewohnt stattfinden, hatte die Stadt Anfang November mitgeteilt. Abstände, Wege und Gänge werden demnach vergrößert, um ein offenes Flanierkonzept mit einzelnen Orten zum Verweilen zu kombinieren. In diesen Zonen sollen nicht mehr als 1000 Menschen zusammenkommen. Deshalb müsse dort keine zwingende 2G/3G-Erfassung und Kontrolle erfolgen, hatte die Stadt erläutert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Musik news

Altrocker: «Geiles Konzert. Danke Schwerin!» - Udo Lindenberg auf Tour

2. bundesliga

Relegation: Sieg in Dresden: Kaiserslautern feiert Zweitliga-Aufstieg

Musik news

Rockband: Rocker Steven Tyler auf Entzug - Aerosmith sagt Konzerte ab

Musik news

«Udopium»-Tour: Erstes Lindenberg-Konzert nach drei Jahren

Internet news & surftipps

Snapchat: Snap-Aktie fällt um 40 Prozent nach Geschäftswarnung

Auto news

Automobilwirtschaft: Brennstoffzellen treiben neue Transporter an

Das beste netz deutschlands

Featured: Giga AR Fitness App: Dein Workout mit Augmented Reality

Handy ratgeber & tests

Featured: Smarte Vatertag-Gadgets: Von der Bluetooth-Kühlbox bis zur Flugdrohne

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

Bummeln mit Abstand und Maske: Weihnachtsmärkte eröffnet

Regional hessen

Erste Weihnachtsmärkte in Hessen eröffnet

Regional nordrhein westfalen

Bonn startet Weihnachtsmarkt am Mittwoch mit Maskenpflicht

Regional thüringen

Viele Absagen: Welche Weihnachtsmärkte finden statt?

Regional nordrhein westfalen

Essen: 25-Jähriger nach Messerattacke vor Haftrichter

Regional thüringen

Erfurter Weihnachtsmarkt soll unter 2G stattfinden

Panorama

Brauchtum: 2G, kein G oder Absage? Regel-Chaos bei Weihnachtsmärkten

Regional sachsen

Einzelhandel: Sachsens Kommunen planen 2022 wieder verkaufsoffene Sonntage