Land fördert Abriss leerer Wohnungen mit 2,1 Millionen Euro

27.01.2022 Der Freistaat Sachsen fördert den Abriss leerstehender Wohnungen in diesem Jahr mit 2,1 Millionen Euro. Städte und Gemeinden könnten die Mittel für den sogenannten Rückbau ab sofort bei der Sächsischen Aufbaubank beantragen, teilte das Regionalentwicklungsministerium am Donnerstag mit. Pro Quadratmeter zurückgebauter Fläche gibt es demnach bis zu 50 Euro. Vor allem abseits der Großstädte ist der Leerstand in Sachsen für die Wohnungswirtschaft weiterhin ein Problem.

Ein Bagger eines Abbruchunternehmens reißt ein Haus ab. Foto: Stefan Sauer/dpa/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Job & geld

Unwetterfolgen: So zeigen Sie dem Versicherer Sturmschäden an

Auto news

Was zu tun ist: Auto beschädigt nach dem Unwetter: Wer kommt für Kosten auf?

Nationalmannschaft

Nationalmannschaft: Flicks klare Kader-Signale - Kein Ginter, kein Gosens

People news

Altkönig: Juan Carlos trifft erst am Abend in Spanien ein

Tv & kino

Featured: Von Horror bis History: Diese Netflix-Buchverfilmungen erscheinen 2022

Internet news & surftipps

Elektronik: Barrierefreiheit: Neue Bedienungshilfen für Smartphones

People news

Nachwuchs: Nick Jonas schwärmt: Töchterchen «ist einfach unglaublich»

Das beste netz deutschlands

Rentenversicherung: DRV warnt vor neuer Betrugsmasche per Anruf

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Wohnungsgenossenschaften erwarten steigende Betriebskosten

Regional sachsen

Verband: Wohnungsmarkt bereitet sich auf stürmische Zeiten vor

Regional thüringen

Wohnungsmarkt: Bau-Förderprogramm geplant: Höhere Betriebskosten akzeptabel

Regional sachsen

Sachsen fördert Eigenvorsorge zum Hochwasserschutz

Regional hessen

Städte fordern Gesetz gegen Leerstand von Wohnraum in Hessen

Wirtschaft

Immobilien: Studie: Menschen haben immer mehr Wohnfläche in Deutschland

Wohnen

Viel Platz auf dem Land: Menschen in Deutschland haben immer mehr Wohnfläche

Regional sachsen

Ärger um KfW-Förderung: Wohnungswirtschaft fürchtet Ausfälle