Afrikanische Schweinepest: Görlitz ist gefährdetes Gebiet

20.01.2022 Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich in Sachsen weiter aus. Aufgrund neuer Infektionsherde werde der gesamte Landkreis Görlitz als gefährdetes Gebiet eingestuft, teilte das Landratsamt Görlitz am Donnerstag mit. Lebendige und erlegte Wildschweine dürfen nicht aus der Sperrzone gebracht werden. Zudem dürfen frisches Schweinefleisch oder Schweinefleischerzeugnisse sowie tierische Nebenprodukte, die von Schweinen in einem Betrieb aus dieser Sperrzone stammen, nicht ausgeführt werden.

Ein Schild mit der Aufschrift «Afrikanische Schweinepest» hängt an einem Zaun. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Musik news

Leipzig: Rammstein nach Corona-Pause zurück

Sport news

French Open: Zverev bei French Open zunächst gegen Österreicher Ofner

Tv & kino

«Einfach ein Traum»: Zirkusartist René Casselly gewinnt «Let's Dance»

Tv & kino

Preisverleihung: Bayerischer Filmpreis: Die Rückkehr des Hauchs von Glamour

Auto news

Preis runter, Fahrer munter?: Der Tankrabatt kommt: Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Handy ratgeber & tests

Featured: iOS 15.6: Alle Infos zum iPhone-Update

Reise

Bundesrat macht Weg frei: 9-Euro-Tickets für Busse und Bahnen kommen zum 1. Juni

Das beste netz deutschlands

Gefährliche Mails: Phishing-Betrüger auf Paypal-Raubzug

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Landesbauernverband: Verluste bei Schweinen besonders hoch

Regional mecklenburg vorpommern

Afrikanische Schweinepest: 4000 Schweine werden getötet

Regional niedersachsen & bremen

Jagd auf Schwarzwild: Sorgen um Schweinepest-Ausbreitung

Regional sachsen

Sachsen weitet sein Frühwarnsystem für Schweinepest aus

Regional niedersachsen & bremen

Ministerin tief besorgt über Schweinepest: Zaun als Schutz

Regional berlin & brandenburg

Nonnemacher: Prignitz ergreift Maßnahmen nach ASP-Fall in MV

Regional niedersachsen & bremen

Ministerin warnt vor Afrikanischer Schweinepest

Regional mecklenburg vorpommern

Schweinepest wohl nicht durch Wild in Betrieb geschleppt