Versehentlicher Amokalarm an Mainzer Schule: Großeinsatz

02.12.2021 An einer Mainzer Schule ist versehentlich ein Amokalarm ausgelöst worden. Eine Lehrerin habe am Donnerstag wegen eines medizinischen Notfalls statt den Notruf den Amokalarm betätigt, teilte ein Sprecher der Polizei in Mainz mit. «Wir nehmen so einen Alarm an einer Schule sehr ernst und sind deshalb mit einem Großaufgebot ausgedrückt», sagte der Polizeisprecher. Vor Ort habe die Polizei aber schnell Entwarnung geben können. «Es besteht und bestand keinerlei Gefahr», hieß es. Zuvor hatte die «Mainzer Allgemeine Zeitung» über das Thema berichtet.

Zwei Polizeibeamte stehen zwischen Einsatzfahrzeugen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

Sport news

Tennis: Collins überraschend im Australian-Open-Endspiel

People news

Royal: Prinz Andrew - Missbrauchsvorwürfe sollen vor Gericht

Gesundheit

Sauerstoffsättigung: Corona-Überwachung: Was bringt ein Pulsoxymeter?

Internet news & surftipps

Software: Softwaregigant SAP übernimmt US-Finanz-Start-up

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: RKI fordert Verbesserung der Corona-Meldesoftware

Tv & kino

Nachwuchsfilmer: Emotionale Preisverleihung beim Max Ophüls-Filmfestival

Musik news

Fake-News-Vorwürfe: Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Entwarnung nach Polizeieinsatz in Schule: Keine Schusswaffe

Regional bayern

Vermisster 14-Jähriger tot im Isarkanal gefunden

Regional hessen

Groß-Alarm in Reha-Klinik entpuppt sich als Kurzschluss

Regional rheinland pfalz & saarland

Tausende Mainzer läuten närrische Jahreszeit ein

Panorama

Waffengewalt: Polizei: Schütze an US-Schule nahm Video über Mordpläne auf

Panorama

Waffengewalt: Vier Tote nach Schüssen an US-Schule in Michigan

Regional rheinland pfalz & saarland

Bis Jahresende über eine Million Corona-Impfungen geplant

Regional bayern

«Rennt nach hinten zum Zugende!»: Messerattacke in ICE