Landtag und Dreyer verabschieden Ministerin Anne Spiegel

07.12.2021 Der rheinland-pfälzische Landtag und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) haben die nach Berlin abwandernde Klimaschutzministerin Anne Spiegel verabschiedet. Im Plenum in Mainz lobte Landtagspräsident Hendrik Hering (SPD) «Stehvermögen, Ausdauer, hohe Empathie, Begeisterung und klare Haltung» der Grünen-Politikerin, die «sie trotz vieler Anfeindungen beibehalten» habe. «Wir sind der festen Überzeugung, Sie werden das mit großem Erfolg machen im Bundeskabinett», sagte Hering am Dienstag. Die 40 Jahre alte Pfälzerin wechselt als Bundesfamilienministerin in die neue Ampel-Regierung nach Berlin.

Anne Spiegel (Bündnis 90/Die Grünen), bisherige Umweltministerin und designierte Bundesfamilienministerin. Foto: Arne Dedert/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Familienthemen lägen ihr, wie sie gesagt habe, besonders am Herzen, und die Jugend leide besonders unter der Pandemie, sagte Hering. Was dies bedeute wisse Spiegel als Mutter von vier Kindern genau, die Beruf und Familie unter einen Hut bringen müsse.

Der Bundesregierung gehört künftig außer Spiegel noch Volker Wissing aus Rheinland-Pfalz an. Der FDP-Politiker übernimmt das Bundesministerium für Verkehr und Digitales.

Dreyer sagte einer Mitteilung zufolge: «Anne Spiegel war eine hervorragende Familienministerin für Rheinland-Pfalz. Sie hat sodann das Klimaschutzministerium in schwieriger Zeit übernommen und souverän geführt.» Mit ihrem Wechsel verliere das Land Rheinland-Pfalz eine starke Ministerin sowie eine sehr sympathische und authentische Politikerin. «Ich bin überzeugt, dass Anne Spiegel eine sehr erfolgreiche Bundesfamilienministerin sein wird.»

Geschäftsführende Klimaschutzministerin in Rheinland-Pfalz ist zunächst Familienministerin Katharina Binz. Die zweite grüne Ministerin aus dem Kabinett ist bis zur Vereidigung von Spiegels Nachfolgerin Katrin Eder (Grüne) im Amt. Klimaschutz-Staatssekretärin Eder wird vor dem nächsten Plenum am 15. Dezember als Ministerin vorgestellt, anschließend soll sie vom Landtag bestätigt und vereidigt werden.

Spiegel war von 2011 bis 2016 Landtagsabgeordnete. In der zweiten Koalition aus SPD, Grünen und FDP stand sie an der Spitze des aufgestockten Klimaschutzministeriums. In der ersten Ampel-Regierung von Dreyer war sie von 2016 an Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz. Nach dem Rücktritt von Ulrike Höfken (Grüne) Ende 2020 in der Affäre um rechtswidrige Beförderungen übernahm Spiegel bis zur Landtagswahl im März 2021 zusätzlich das Umweltministerium.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

20. Spieltag: «Scheiße an den Füßen»: Wolfsburger Krise verschärft sich

Musik news

Musik-Experte: Produzent und «DSDS»-Juror: Toby Gad rückt ins Rampenlicht

People news

Erfahrungsbericht: «Intensiv» - ein Notruf aus der Krankenpflege

People news

Familienleben: Popsänger Sasha hatte keine einfache Kindheit

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Eder will «Naturschutz mit Energiewende versöhnen»

Regional rheinland pfalz & saarland

Spiegel nach Berlin: Eder soll Klimaministerin werden

Regional rheinland pfalz & saarland

Spiegel wechselt nach Berlin: Eder Klimaministerin

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer freut sich über Nominierung von Spiegel und Wissing

Regional rheinland pfalz & saarland

Katharina Binz wird stellvertretende Ministerpräsidentin

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer: Merkels Besuch Signal an die Bevölkerung

Regional rheinland pfalz & saarland

Rheinland-Pfalz bereitet sich auf Bundespräsidentenwahl vor

Regional rheinland pfalz & saarland

Windräder ohne nächtliches Dauerblinken in Betrieb