Immer mehr gefälschte Impfpässe in Rheinland-Pfalz

10.12.2021 In der Pandemie sind Impfpässe besonders wichtige Dokumente. Ohne Impfnachweis geht vieles nicht mehr. Angesichts der strenger gewordenen Corona-Regeln mehrt sich die Zahl gefälschter Impfpässe.

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft. Foto: Stefan Puchner/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Zahl der in Rheinland-Pfalz aus dem Verkehr gezogenen gefälschten Impfpässe ist in den vergangenen Monaten gestiegen. Anfangs habe es sich nur um Einzelfälle gehandelt, doch seit Ende September gebe es eine merkliche Zunahme auf mittlerweile insgesamt 483 Fälle, teilte das Landeskriminalamt (LKA) in Mainz mit. Damit haben die Fallzahlen im November einen vorläufigen Höhepunkt erreicht, wobei die Dunkelziffer noch deutlich höher liegen dürfte.

Ob die Ende November verschärften Corona-Regeln zu einem weiteren Anstieg geführt hätten, könne noch nicht abgeschätzt werden. Das LKA rät, keine Bilder seines Impfausweises mit Chargennummer der Impfstoffe in den Sozialen Medien zu veröffentlichen. Betrüger würden diese Daten für ihre Fälschungen nutzen. Solche gefälschten Impfpässe bieten Kriminelle im Internet teilweise für dreistellige Beträge an, etwa über Social Media.

Wer einen Impfausweis fälscht, einen gefälschten vertreibt oder nutzt, muss nach dem neuen Infektionsschutzgesetz der Ampel-Parteien im Bund mit einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe rechnen. Im schlimmsten Fall drohen den Tätern fünf Jahre Gefängnis. Der Bundesrat hatte mitten in der vierten Corona-Welle im November grünes Licht für das Corona-Regelwerk der Koalition aus SPD, Grünen und FDP gegeben. Wer zuvor etwa bei Apotheken einen falschen Impfpass vorlegte, blieb straffrei. Bisher seien viele der Pässe in Apotheken vorgelegt worden, um einen digitalen Impfnachweis zu erlangen.

Aus Sicht des Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz, Christian Baldauf, und des Leiters des Zukunftsfeldes Sicherheit und Recht der Fraktion, Dirk Herber, muss noch mehr getan werden. Am Freitag forderten beide vom rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz (SPD) eine Ausweitung der Kontrollen, Verschärfung der Strafen sowie schnelle Verurteilungen für das Nutzen und Ausstellen gefälschter Impf-, Test- und Genesenen-Nachweise. «Auf kriminelle Art und Weise spielen diese Menschen mit der Gesundheit der gesamten Gesellschaft», erklärte Baldauf. Die Landesregierung solle deshalb hart durchgreifen und sicherstellen, dass tatsächlich sanktioniert werde.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eishockey-WM: DEB-Team will mit Sieg gegen Tschechien ins Halbfinale

People news

Promi-Prozess: Countdown im Rosenkrieg zwischen Depp und Heard

People news

Unterhaltung People News: «Ich gehe nicht in Rente» - Morgan Freeman feiert Geburtstag

Tv & kino

Action-Film «Fast X»: Diese reife Frau lässt Vin Diesels Träume wahr werden

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Reise

Reisen mit Regios: So klappt die Urlaubsfahrt mit 9-Euro-Ticket

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Ermittlungen wegen Hunderter gefälschter Impfpässe

Regional niedersachsen & bremen

Arztpraxis: Mitarbeiterin soll Impfpässe gefälscht haben

Regional berlin & brandenburg

Schon 1100 Anzeigen wegen gefälschter Impfpässe

Regional rheinland pfalz & saarland

Gefälschte Impfausweise: Polizei ermittelt in 1000 Fällen

Regional niedersachsen & bremen

Mehr Verfahren zu gefälschten Impfpässen

Regional niedersachsen & bremen

Polizei registriert immer mehr Fälle gefälschter Impfpässe

Inland

Corona-Pandemie: Bericht: Tausende Ermittlungen wegen gefälschter Impfpässe

Regional hessen

Mehr Impfpass-Fälschungen seit Einführung von 3G-Regel