Dreyer für 2G plus in der Gastronomie

07.01.2022 Dreyer unterstützt eine 2G-plus-Regelung für die Gastronomie. In Rheinland-Pfalz ist sie schon Alltag. Und die Infektionszahlen sind vergleichsweise niedrig. Die Ministerpräsidenten und Kanzler Scholz wollen unter anderem darüber am heutigen Freitag entscheiden.

Malu Dreyer bei einem Interview der mit der dpa in ihrem Dienstzimmer. Foto: Andreas Arnold/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hält 2G plus in der Gastronomie für sinnvoll. «In Rheinland-Pfalz gilt in der Gastronomie 2G plus. Das könnte ich mir gut für ganz Deutschland vorstellen», sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Das bedeutet Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit aktuellem negativen Test sowie für Geboosterte - nach einer Auffrischungsimpfung.

«Es kommt zudem darauf an, sicherzustellen, dass Polizei, Feuerwehr, Ärztinnen und Pfleger, Gas-, Wasser- und Stromversorgung, also unsere kritische Infrastruktur, arbeitsfähig bleibt - auch wenn viele sich infizieren oder Kontaktpersonen von Infizierten sind», sagte Dreyer.

Sie erwarte daher von der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am heutigen Freitag, «dass wir auf Grundlage der Einschätzung der Experten Möglichkeiten der Quarantäneverkürzung und weitergehende Möglichkeiten des Freitestens prüfen, um die Funktionsfähigkeit der kritischen Infrastruktur sichern zu können.»

«Rheinland-Pfalz hat nicht nur die niedrigsten Infektionszahlen, wir haben auch sehr strikte Kontaktbeschränkungen», betonte Dreyer. In der Debatte über die Impfpflicht sei es wichtig, dass sich der Bundestag bald damit befasse. «Es gibt noch offene Fragen, daher ist es wichtig, dass sich der Bundestag zeitnah damit befassen wird.»

Die Regierungschef der Länder und Kanzler Scholz beraten über die aktuelle Corona-Situation und weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie. Im Anschluss will Dreyer am Abend über die Ergebnisse der Beratungen und die Situation in Rheinland-Pfalz berichten.

Der Vorsitzender der oppositionellen CDU-Landtagsfraktion Christian Baldauf hatte Dreyer aufgefordert, sich für kürzere Quarantänezeiten im Bildungsbereich einzusetzen, da dieser ebenso wie beispielsweise Feuerwehr, Polizei, Gesundheit und Energieversorgung zur kritischen Infrastruktur zähle.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eishockey-WM: Deutsche Eishockey-Sorgen um verletzten NHL-Stürmer Stützle

Musik news

Song Contest: ESC-Sieger Kalush Orchestra zurück in der Ukraine

Tv & kino

Prenzlauer Berg: DDR-Trilogie: «Leander Haußmanns Stasikomödie»

Tv & kino

Der junge Ibrahimovic: «I Am Zlatan»: Großes Ego, großes Kino?

Job & geld

Streitfall: Längere Krankheit rechtfertigt Kündigung im Fitnessstudio

Das beste netz deutschlands

Verbraucherzentrale : Vor personalisierten Preisen beim Online-Einkauf schützen

Auto news

Stiftung Warentest: Kinderfahrräder: Teils zu schwache Bremsen und Schadstoffe

Das beste netz deutschlands

Interessengruppen: Neue Funktion: Twitters Communities sind fertig

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Großteil der Corona-Schutzmaßnahmen fällt schrittweise

Regional berlin & brandenburg

Pandemie: Berlin nutzt Übergangsfrist: Regeln bis 31. März verlängert

Regional rheinland pfalz & saarland

Schärfere Corona-Regeln: Zutritt zum Handel eingeschränkt

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer: Omikron-Variante schon zu 80 Prozent verbreitet

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer pocht auf stufenweise Lockerung der Corona-Maßnahmen

Regional rheinland pfalz & saarland

Baldauf will 2G-plus-Regel wie in Baden-Württemberg

Regional rheinland pfalz & saarland

Ministerpräsidentenkonferenz: Dreyer hält an Zeitplan fest

Regional nordrhein westfalen

Ukraine-Krieg: Wüst: Mehr Unterstützung vom Bund bei Flüchtlingen