Dreyer: Die Menschen sollen wieder stolz auf ihr Ahrtal sein

11.11.2021 Beim Aufbau des Ahrtals sind erste Meilensteine erreicht - sagt Ministerpräsidentin Dreyer. Bis wieder normaler Alltag in das bei der Flutkatastrophe vor rund vier Monaten zerstörte Tal einkehrt, ist aber noch viel zu tun.

Malu Dreyer (SPD) steht vor der Presse. Foto: Andreas Arnold/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Menschen im zerstörten Ahrtal sollen nach dem Willen von Ministerpräsidentin Malu Dreyer wieder stolz auf ihre Region sein können. Erste Meilensteine beim Wiederaufbau - wie die Erdgasleitung und die Zugstrecke - seien erreicht, weitere würden folgen, sagte Dreyer am Donnerstag im Landtag in einer von der SPD einberufenen Aktuellen Debatte zu den Fortschritten beim Wiederaufbau im Ahrtal.

Alle Schüler sollen im Januar wieder am Ort ihrer Schule oder einem Ausweichquartier als Gemeinschaft gemeinsam Unterricht haben, kündigte Dreyer an. Ausnahme seien noch die beiden Förderschulen. 17 Schulen wurden massiv beschädigt, rund 8000 junge Menschen sind betroffen.

Tausende Schüler hätten seit der Katastrophe einen viel längeren Schulweg, für die höheren Fahrtkosten komme aber niemand auf, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Horst Gies, der die laufenden Amtsgeschäfte in der Kreisverwaltung als Erster Beigeordneter führt.

Für Anfang Januar sei eine dritte Zukunftskonferenz zum Wiederaufbau geplant, kündigte Dreyer an. Ein Traumahilfezentrum in der Region soll noch in diesem Jahr eröffnet werden. Man könne nur schwer erahnen, wie tief die seelischen Wunden seien, die viele Menschen in den «schrecklichen eineinhalb Tagen» erlitten hätten. Bei der Flutkatastrophe waren 134 Menschen um Leben gekommen.

Der Bund habe rund 100 Beschäftigte zur Unterstützung der überlasteten kommunalen Verwaltungen im Ahrtal angeboten, sagte Dreyer. Auch 18 Landesbedienstete seien bereit, für längere Zeit dort hin zu gehen.

Gies bedankte sich bei der Landesregierung für die Zusammenarbeit und sprach von einem «innovativen, modernisierten Aufbau». Das Land habe auch bei der Müllentsorgung geholfen. Im Ahrtal seien rund 300 000 Tonnen Sperrmüll angefallen, so viel wie sonst in 40 Jahren. Die Kosten für die Entsorgung in Höhe von 115 Millionen Euro machten etwa die Hälfte des gesamten Kernhaushalts aus. Gies will bei der Landratswahl im Kreis Ahrweiler am 23. Januar die Nachfolge von Landrat Jürgen Pföhler antreten.

Laut Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) soll das Vergaberecht für öffentliche Aufträge in Flutkommunen nach seinem Aussetzen direkt nach dem Hochwasser auch nach dem 1. Januar 2022 vereinfacht sein. «In der Regel bedeutet das, dass grundsätzlich wenigstens drei geeignete Unternehmen zur Angebotsabgabe aufzufordern sind», erläuterte Schmitt. Damit sind ihrem Ministerium zufolge etwa Projekte wie der Neubau einer zerstörten Kita für Kommunen «mit einem erheblich verminderten Verwaltungsaufwand realisierbar, während der Kostenrahmen für die Gemeinden überschaubar bleibt».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Große Ära geht weiter - Neuer verlängert bei Bayern bis 2024

Reise

Spektakel des Jahrzehnts: Belgien feiert Parade mit Riesenpferd

Tv & kino

Sonntagabend-Krimi: Meret Beckers Abschied aus dem «Tatort»

Auto news

820 PS und Tempo 340: Brabus knöpft sich Porsche 911 vor

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig zu Treffen in Madrid eingetroffen

People news

Baby-News: Schwarzenegger Pratt bringt zweite Tochter zur Welt

Das beste netz deutschlands

Web- und App-Tipp: Bahn direkt: Eine Seite für Zugfahren ohne Umsteigen

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer zieht positive Zwischenbilanz nach Ahr-Flut

Regional rheinland pfalz & saarland

Malu Dreyer informiert sich über Wiederaufbau im Ahrtal

Regional rheinland pfalz & saarland

Flutkatastrophe: Ahrtal will 2030 eine Landesgartenschau ausrichten

Regional rheinland pfalz & saarland

Provisorische Straßen im Flutgebiet sollen winterfest werden

Regional rheinland pfalz & saarland

Flutkatastrophe: Dreyer: Kräfte zum Wiederaufbau der Region Ahrtal bündeln

Regional rheinland pfalz & saarland

Digitaler Neujahrsempfang: Dreyer ruft zu Zusammenhalt auf

Regional rheinland pfalz & saarland

Flutkatastrophe: Ins Handwerk hineinschnuppern und beim Wiederaufbau helfen

Regional rheinland pfalz & saarland

Landesregierung: Ampel-Regierung zieht positive Bilanz nach einem Jahr