BASF ordnet Forschungsaktivitäten neu

09.12.2021 Der Chemiekonzern BASF ordnet seine Forschungsaktivitäten im kommenden Jahr neu. «Die Transformation zur Nachhaltigkeit beginnt bereits mit der Forschung», sagte Vorstandsmitglied Melanie Maas-Brunner am Donnerstag in Ludwigshafen. So habe sich BASF ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt.

Forschende der BASF haben eine neue Version ihrer kathodischen Tauchlackierung (E-Coat) CathoGuard® entwickelt. Foto: Andreas Pohlmann/BASF SE/obs © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Geschäftsnahe Forschungseinheiten, die bislang Teil der drei Forschungsbereiche seien, sollen daher in die Unternehmensbereiche integriert werden. BASF erhofft sich dadurch eine stärkere Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse. Forschungsaktivitäten mit Relevanz für mehrere Unternehmensbereiche will der Konzern künftig in einem zentralen, global aufgestellten Forschungsbereich bündeln.

Um seine Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, will BASF die Entwicklung von CO2-freien Verfahren, einer Kreislaufwirtschaft sowie den Ausbau der Digitalisierung beschleunigen. Dabei setzt BASF in seiner Forschungspipeline etwa auf Elektromobilität und Agrar, wie beispielsweise innovative Kühlerschutzmittel für E-Autos oder neue Technologien für Präzisionsanwendungen in der Landwirtschaft. 2020 hat BASF eigenen Angaben zufolge rund zwei Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung investiert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Moderator: Silbereisen muss Kritik von seiner Familie einstecken

Sport news

Corona-Fälle: Und jetzt? Wie es bei den Handballern weitergeht

People news

Pop-Sängerin: Britney Spears und ihr Vater streiten vor Gericht weiter

Games news

Spiel der Woche: «Lego Star Wars: Castaways»: Die Macht der Klötzchen

Das beste netz deutschlands

Eine Frage des Geschmacks: Koch-Apps machen das Leben leichter

Reise

Stauprognose: Am Wochenende in der Regel freie Fahrt auf der Autobahn

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

Auto news

Erstmals über 1,60 Euro: Deutsche wollen Auto wegen Dieselpreisen stehen lassen

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

An ostdeutschen Industriestandorten führt kein Weg vorbei

Wirtschaft

Rohstoffe: BMW verschärft Klimaziele und setzt auf Recycling

Regional rheinland pfalz & saarland

BASF gliedert Geschäft mit Abgaskatalysatoren aus