Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Zugunglück in Bangladesch: Mindestens 17 Tote

Tödliche Zugunfälle kommen in Bangladesch immer wieder vor. Experten geben als Gründe schlechte Wartung und unbemannte Bahnübergänge an.
Zugunglück in Bangladesch
Zugunglück in Bangladesch

Bei einem Zugunglück in Bangladesch sind mindestens 17 Menschen gestorben und Dutzende weitere verletzt worden. Bei dem Unglück am Montagnachmittag sei im Nordosten des Landes ein Güterzug von hinten in einen Personenzug gekracht, der in Richtung der Hauptstadt Dhaka unterwegs war, teilte ein Polizeisprecher mit. Dadurch seien zwei Waggons entgleist. Fernsehaufnahmen zeigten Hunderte Menschen vor Ort und Aufnahmen von Bergungsarbeitern, die Waggons öffneten, um Verletzte zu befreien.

Zugverbindungen zwischen dem östlichen Teil des Landes und der Hauptstadt Dhaka fielen vorerst aus, sagte ein hochrangiger Bahnmitarbeiter. Es werde eine Untersuchung geben, um die Unglücksursache zu bestimmen.

In den Jahren 2020 und 2022 gab es jeweils einen Zusammenstoß eines Zuges und eines Busses - dabei starben mal zwölf, mal elf Menschen. Und im November 2019 starben bei dem Zusammenstoß zweier Fernverkehrszüge mindestens 16 Menschen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Run-DMC
People news
Mord an Jam Master Jay: Angeklagte schuldig gesprochen
Marco Buschmann
Tv & kino
Debatte um Berlinale geht weiter
Tv & kino
Starbesetzte Sci-Fi-Saga geht weiter: «Dune: Part Two»
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy Ring angekündigt: Was kann das smarte Schmuckstück?
Max Eberl
Fußball news
Eberl zwischen Suche und Umbau: «Bin kein Heilsbringer»
Schnitt-Verbot ab 1. März: Das gilt nun im Garten
Wohnen
Schnitt-Verbot ab 1. März: Das gilt nun im Garten