Drittes Todesopfer nach Blitzeinschlag vor dem Weißen Haus

06.08.2022 Während eines schweren Gewitters in Amerikas Hauptstadt schlägt ein Blitz direkt vor dem Amtssitz von US-Präsident Joe Biden ein und verletzt mehrere Menschen. Inzwischen sind drei von ihnen gestorben.

Das Weiße Haus in Washington. © Manuel Balce Ceneta/AP/dpa

Nach dem Einschlag eines Blitzes in einem Park vor dem Weißen Haus in der US-Hauptstadt Washington gibt es ein drittes Todesopfer. Am Freitagnachmittag sei ein 29 Jahre alter Mann seinen Verletzungen erlegen, berichteten unter anderem der Sender CNN und die «Washington Post» unter Berufung auf die Polizei. Zuvor hatte die Polizei mitgeteilt, dass nach dem schweren Gewitter am Donnerstagabend zwei Menschen gestorben seien.

Bei den Todesopfern handelte es sich den Angaben nach um einen 76-Jährigen und eine 75-Jährige aus dem US-Bundesstaat Wisconsin. CNN berichtete, die Opfer hätten unter einem Baum im Lafayette-Park Schutz gesucht. Zu dem Zustand eines vierten zunächst schwer Verletzten gab es keine neuen Informationen.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, äußerte sich «erschüttert über den tragischen Verlust von Menschenleben nach dem Blitzeinschlag im Lafayette Park». Jean Pierre teilte weiter mit: «Unsere Herzen sind bei den Familien, die Angehörige verloren haben, und wir beten für diejenigen, die noch um ihr Leben kämpfen.»

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre: Öffentlich-Rechtliche vor Aufräumprozess

Tv & kino

Medien: Staatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre um Schlesinger

1. bundesliga

Transfers: RB holt Werner: Transfer soll Dienstag besiegelt werden

People news

Film: Lars von Trier ist an Parkinson erkrankt

Familie

Eispreise versechsfacht: Bald keine Sangría mehr? Eiswürfel-Mangel in Spanien

Auto news

Das Land der Rover: Allrad: Falkländer schwärmen von ihren «Arbeitspferden»

Internet news & surftipps

Quartalsbericht: Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

Internet news & surftipps

Kriminalität: Faeser zu Cyberangriffen: Wir hatten bisher «viel Glück»

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Weißes Haus: Karine Jean-Pierre erste schwarze US-Regierungssprecherin

Panorama

Bericht: USA wollen Testpflicht für Reisende aus dem Ausland beenden

Reise

CNN-Bericht: USA wollen Testpflicht für Reisende aus dem Ausland beenden

Ausland

Pandemie: US-Präsident Biden nach Corona-Infektion im Homeoffice

Ausland

Corona-Infektion: Biden: «Fühle mich viel besser als ich klinge»

Basketball

Brittney Griner: In Russland inhaftierte Basketballerin schreibt an Biden

Reise

Auch für Geimpfte: Bei der Einreise in die USA weiterhin Tests erforderlich

Ausland

Verteidigung: Finnisches Parlament stimmt für Nato-Mitgliedsantrag