Havarie an Kieler Brücken - Nord-Ostsee-Kanal gesperrt

Nichts geht mehr auf und über dem Nord-Ostsee-Kanal in Kiel. Schiffe stecken fest, Autofahrer und Fußgänger müssen ausweichen. Das exakte Ausmaß der Schäden steht noch nicht fest.

Ein Schiff ist in Kiel auf dem Nord-Ostsee-Kanal mit zwei Brücken kollidiert. Die künstliche Wasserstraße bleibt für den Schiffsverkehr wegen des unbekannten Ausmaßes der Schäden an den Holtenauer Hochbrücken bis auf weiteres gesperrt. Auch Autos, Lastwagen, Fahrradfahrer und Fußgänger müssen vorerst ausweichen.

Der Ausleger eines 38 Meter hohen Krans an Bord des finnischen Spezialschiffs hatte gegen 4.30 Uhr kurz nach dem Durchlaufen der Holtenauer Schleuse die Brücken getroffen. «Das hat hier tierisch gescheppert», sagte ein Polizeisprecher. Nach dem Vorfall hätten sich zahlreiche Anwohner gemeldet. Das Schwerlast- und Arbeitsschiff war auf dem Kanal in Richtung Brunsbüttel unterwegs.

«Es ist total ernst», sagte die leitende Ingenieurin des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr, Susan Müller, nach einer ersten Begutachtung der Schäden durch Experten. Ermittler prüfen nun, ob technisches oder menschliches Versagen Ursache der Havarie waren, sagte ein Polizeisprecher. Es seien noch nicht alle Zeugen befragt worden. Die Ermittlungen dauerten noch an. Bei dem Unfall wurde laut Polizei niemand verletzt.

Laut Polizei ist noch unklar, ob und wenn ja, wie eine Messung des Schiffes vor Einfahrt in den Kanal erfolgt war. Dazu stünden noch Befragungen aus, sagte ein Sprecher. Die maximale Durchfahrtshöhe beträgt laut Wasser- und Schifffahrtsamt 40 Meter.

Umweg über Skagen

«Wir haben im Kanal 16 Schiffe liegen, die derzeit nicht weiterkommen», sagte ein Sprecher der Behörde. Am Mittwoch wartete vor Kiel zeitweise ein halbes Dutzend Schiffe. Bis der Kanal wieder frei ist, müssen Schiffe den Umweg über Skagen nehmen, um von der Ostsee zur Nordsee zu gelangen oder umgekehrt.

Die Schäden an den beiden Brücken sind vom Boden aus sichtbar, eine von ihnen hat eine Delle. Laut Landesbetrieb ist davon auszugehen, dass die Sicherheitsprüfungen voraussichtlich mehrere Tage andauern werden.

Die beiden etwa 518 Meter langen Brücken sind jeweils 42 Meter hoch. Die Olympia-Brücke wurde 1972 fertiggestellt, die Prinz-Heinrich-Brücke 1996. Der Zustand der Prinz-Heinrich-Brücke war bei der letzten Prüfung 2019 gut, der Zustand der Olympia-Brücke 2020 noch gut.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Mode & beauty
Schön und gesund: Trocken und spröde: Graues Haar braucht Extraportion Pflege
People news
Adel: Haakon und Mette-Marit planen gemeinsame Geburtstagsparty
Internet news & surftipps
Elektronik-Branche: Sony erhöht Gewinnprognose wegen Playstation 5
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Auto news
ADAC-Staubilanz 2022: Deutsche verbrachten weniger Zeit in Staus
People news
Fernsehen: Judith Rakers: Stadtleben passte nicht mehr richtig