Staatsanwaltschaft will Freilassung von Bill Cosby anfechten

30.11.2021 Erst im Juni kippte ein Gericht die Verurteilung von US-Schauspieler Bill Cosby wegen sexueller Nötigung und setzte ihn auf freien Fuß. Jetzt wagt die zuständige Staatsanwaltschaft einen neuen Versuch.

Bill Cosby vor seinem Haus in Elkins Park. Rund ein halbes Jahr nach der überraschenden Freilassung des 84-jährigen US-Schauspielers will die zuständige Staatsanwaltschaft die Entscheidung anfechten. Foto: Matt Slocum/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Rund ein halbes Jahr nach der überraschenden Freilassung von Schauspieler Bill Cosby (84) will die zuständige Staatsanwaltschaft diese Entscheidung mit Hilfe des höchsten US-Gerichts anfechten.

Eine entsprechende Petition sei dem Surpreme Court übergeben worden, teilte die Staatsanwaltschaft im Bezirk Montgomery County im US-Bundesstaat Pennsylvania am Montag mit. Ob der Surpreme Court sich aber wirklich mit dem Fall beschäftigen wird, war noch nicht klar. Die große Mehrheit solcher Petitionen weist das Gericht ab.

Cosby war 2018 wegen sexueller Nötigung zu einer Strafe von mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft verurteilt worden. Mehr als 60 Frauen hatten dem Schauspieler und Comedian sexuelle Übergriffe unterschiedlicher Art vorgeworfen. Der Entertainer hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Nachdem Cosby rund drei Jahre in Haft verbracht hatte, hatte das höchste Gericht in Pennsylvania im Juni seine Verurteilung überraschend gekippt - und der Schauspieler war freigelassen worden. Aufgrund einer Vereinbarung mit einem früher mit dem Fall befassten Staatsanwalt hätte Cosby in dieser Sache nicht angeklagt werden dürfen, argumentierte das Gericht.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Medien: Eberl plant Rücktritt bei Borussia Mönchengladbach

Job & geld

Altersvorsorge: Lohnt sich ein Riester-Vertrag?

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

People news

Hauptstadt: Straße in Kanada soll nach Ryan Reynolds benannt werden

Internet news & surftipps

Datenschutz: EU-Kommission nimmt WhatsApp ins Visier

People news

Royal: Prinz Andrew: Missbrauchsvorwürfe sollen vor Gericht

Internet news & surftipps

Klage: Tiktok will Nutzerdaten nicht massenhaft ans BKA melden

Musik news

Streamingdienst: Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Verurteilter Filmproduzent: Harvey Weinstein von New York nach Los Angeles überstellt

People news

Ex-Filmproduzent: Weinstein wegen Sexualstraftaten in Los Angeles angeklagt

Ausland

Streit mit den USA: Assange darf gegen Auslieferung vorgehen

People news

Prozess: Déjà-vu für Weinstein - weiterer Prozess in Los Angeles

Panorama

Justiz: Prozess gegen Ex-Superstar R. Kelly auf der Zielgeraden

Ausland

Kalifornien: Robert Kennedys Mörder könnte auf Bewährung freikommen

Kino news

Nur online: Sundance-Filmfestival in Utah eröffnet

People news

Sexuelle Übergriffe: Neue Vorwürfe gegen Sänger R. Kelly kurz vor Prozessbeginn