Zwei Tote bei Streit um Wohnung

Ein Paar bewirbt sich um eine Mietwohnung. Als die Absage kommt, zieht der Mann eine Waffe und schießt. Eine Frau stirbt, ein weiterer Mann wird schwer verletzt. Dann tötet sich der mutmaßliche Täter selbst.
Einsatzkräfte der Polizei und Spurensicherung vor dem Tatort in Ottweiler. © Frank Bredel/BeckerBredel/dpa

Nach den tödlichen Schüssen im saarländischen Ottweiler im Streit um eine Mietwohnung ermittelt die Polizei die Hintergründe der Tat. Ein 51-Jähriger hatte am Freitagnachmittag in seiner Wohnung eine Frau und sich selbst getötet. Ein 79-Jähriger wurde angeschossen und schwer verletzt, sein Zustand war am Samstag stabil, wie ein Polizeisprecher sagte.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte sich der 51-Jährige gemeinsam mit seiner Partnerin um eine Mietwohnung beworben. Am Freitag kam die Besitzerin der Wohnung, eine 78-Jährige, gemeinsam mit einem Bekannten zu dem Paar, um mitzuteilen, dass sie die Wohnung anderweitig vergeben wolle. Der 51-Jährige zog demnach eine Waffe und erschoss die 78-Jährige. Bei einem anschließenden Gerangel mit dem 79 Jahre alten Bekannten der Getöteten drückte er erneut ab und verletzte den Mann. Anschließend erschoss sich der 51-Jährige selbst.

Ob der Mann die Waffe legal besaß und wie viele Schüsse er abgab, war auch am Samstag zunächst noch unklar und sollte ermittelt werden. Polizeibekannt sei er nicht gewesen, sagte der Sprecher. Die Tat geschah gegen 16 Uhr. Die Partnerin des Schützen wurde betreut. Das Paar hätte noch in diesem Jahr seine bisherige Wohnung verlassen müssen, sagte der Polizeisprecher.

Die Ermittler konnten seinen Angaben zufolge am Samstag im Krankenhaus mit dem 79-Jährigen sprechen. Dabei klärte er auf, dass er nicht wie zunächst angenommen mit der getöteten 78-Jährigen verheiratet war.

Der Bürgermeister von Ottweiler, Holger Schäfer (CDU), schrieb auf Facebook von einer unfassbaren Tat, die nachdenklich und traurig mache. «Was geschah, ist entsetzlich und schwer verständlich», schrieb Schäfer. Seine Gedanken seien bei den Opfern. Schäfer rief dazu auf, die Tat als Anlass zu nehmen, mehr auf die Mitmenschen zu achten und zu einem besseren Miteinander zu kommen. Ottweiler liegt im saarländischen Landkreis Neunkirchen. Die Kleinstadt hat rund 14 400 Einwohner.

© dpa
Weitere News
Top News
Musik news
Boss 'n' Soul: Bruce Springsteen verneigt sich vor der schwarzen Musik
Fußball news
Bundesliga: Bayern-Coach Nagelsmann blickt auf «Pay Day»
Musik news
Abschied: «Gangsta's Paradise»-Rapper Coolio mit 59 Jahren gestorben
People news
Auszeichnungen: Vergabe Literaturnobelpreis: Ukraine, Rushdie, Überraschung?
Internet news & surftipps
Bundesgerichtshof: Datenschutz: Klagerecht für Verbraucherschützer möglich
Job & geld
Urteil: Steuerfahnder dürfen nicht immer unangekündigt aufkreuzen
Internet news & surftipps
Fachkräftemangel: Start-ups fordern verbesserte Mitarbeiterbeteiligung
Auto news
Lamborghini Urus S: Jetzt mit „S“
Empfehlungen der Redaktion
Regional rheinland pfalz & saarland
Neunkirchen: Ermittlungen nach tödlichem Streit um Wohnung
Panorama
Kriminalität: Schüsse in Wohnung: Zwei Tote und ein Verletzter
Regional rheinland pfalz & saarland
Landgericht: Tankstellen-Mord: Lebensgefährtin des Angeklagten sagt aus
Panorama
Mordprozess: Maskenstreit: Lebensgefährtin des Angeklagten über Tatnacht
Regional nordrhein westfalen
Dortmunder Schwurgericht: Freundin im Streit erwürgt: Haft und Alkoholtherapie
Regional niedersachsen & bremen
Urteil: Totschlag und versuchter Mord: Täter muss 15 Jahre in Haft
Regional nordrhein westfalen
Prozess: Freundin erwürgt: Neuneinhalb Jahre Haft
Panorama
Justiz: Urteil erwartet in Dreifachmord-Prozess gegen Zahnarzt