Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Polizei findet nach Bombendrohung keinen Sprengstoff

Eine Bombendrohung gegen eine Schule in Oberfranken löst einen Polizeieinsatz aus. Nun gibt es eine Entwarnung - dennoch könnte es sich laut Ermittlern um eine ernst gemeinte Drohung handeln.
Bombendrohung gegen Schule
Polizeifahrzeuge stehen vor der Gesamtschule in Hollfeld im Landkreis Bayreuth. © Fricke/NEWS5/dpa

Nach der Bombendrohung gegen eine Gesamtschule im Landkreis Bayreuth hat die Polizei bei einer «umfangreichen» Durchsuchung des Gebäudes keinen Sprengstoff gefunden. Wer das per Mail versandte Drohschreiben mit «Hamas-Bezug» gesendet hatte, teilte das Polizeipräsidium Oberfranken zunächst nicht mit. Unklar blieb vorerst auch, ob jemand den Gaza-Konflikt lediglich als Trittbrettfahrer nutzte oder der Verfasser tatsächlich mit den Hamas sympathisiert. Der Unterricht fiel am Freitag aus.

Die Bombendrohung war bereits am Donnerstag eingegangen. Eine Lehrkraft hatte sich daraufhin in der Nacht auf Freitag bei der Polizei gemeldet. Die Beamten entschlossen sich für die Durchsuchung mit Spürhunden, die noch in der Nacht begann. Die Kripo Bayreuth prüft nun, ob es sich um «Swatting» handelte - das böswillige Auslösen eines Großeinsatzes. Allerdings schlossen die Ermittler demnach auch das Restrisiko einer ernst gemeinten Drohung nicht aus.

Diese richtete sich laut Polizei konkret gegen die Gesamtschule in Hollfeld, es gab keine Polizeieinsätze oder Absagen des Unterrichts an weiteren Schulen. Die Polizei will den Fall aber nicht auf sich beruhen lassen, die Kripo ermittelt demnach mit Hochdruck. Für die Schülerinnen und Schüler in Hollfeld gibt es am Freitag statt des Unterrichts Notbetreuung. Allerdings konnten die meisten Familien laut Polizei rechtzeitig gewarnt werden und sparten sich den Weg zur Schule.

Die Gesamtschule Hollfeld besuchen nach Angaben der Regierung von Oberfranken mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler. Die Stadt Hollfeld selbst hat gerade einmal 2500 Einwohner. Gesamtschulen gibt es nur sehr wenige in Bayern, die Schule in Hollfeld ist deshalb überregional bekannt und zieht auch Kinder aus den benachbarten Kreisen Bamberg und Kulmbach an. Drei Schulzweige werden hier unter einem Dach angeboten - Mittelschule, Realschule und Gymnasium. Das Kultusministerium listet bayernweit nur fünf «Schulen besonderer Art» auf, so heißt diese Schulart in der bayerischen Schulbürokratie.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sandra Hüller
Tv & kino
César-Preise: «Anatomie eines Falls» mit Hüller triumphiert
Scarlett Johansson
People news
Scarlett Johansson wählt Besetzung für Regiedebüt aus
König Charles
People news
Krebskranker König Charles schmunzelt über Genesungswünsche
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handymast ohne Stromzufuhr
Internet news & surftipps
O2-Handymast versorgt sich selbst mit Strom
Hansi Flick
Fußball news
Schult schlägt Flick als Hrubesch-Nachfolger vor
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt