Corona-Experte Kaderali: Sommerwelle hilft uns im Winter

Jeder Dritte bis jeder Vierte soll im Sommer mit Corona Kontakt gehabt haben. Dadurch wurden viele Menschen immunisiert. Ein Grund zum Optimismus, meint Corona-Experten Kaderali.
Lars Kaderali ist Bioinformatiker und gehört dem Corona-Expertenrat der Bundesregierung an. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Aussage des Greifswalder Corona-Experten Lars Kaderali gibt es nach der Corona-Sommerwelle mit Blick auf den Winter Grund zu Optimismus. In den zurückliegenden Monaten seien viele Menschen durch Kontakt mit dem Virus immunisiert worden. «Das ist was Gutes. Das hilft uns im Winter», sagt Kaderali, der dem Corona-Expertenrat der Bundesregierung angehört, der Deutschen Presse-Agentur.

«Wir schätzen grob, dass jeder Dritte bis jeder Vierte jetzt im Sommer mit Corona Kontakt hatte.» Die Infektionszahlen seien gesunken, ohne dass besondere Maßnahmen ergriffen worden sein. «Das bedeutet eben, das Virus ist wirklich durchgelaufen.» Auch habe es erstmals nach einem Ferienende keinen deutlichen Anstieg der Infektionen in der breiten Bevölkerung gegeben.

Wenn keine neue Variante auftaucht

Wegen der breiteren Immunität zusätzlich zu Impfungen rechnet der Bioinformatiker damit, dass die Winterwelle nicht allzu heftig werde, zumindest so lange keine völlig neue Variante auftauche. Auch erwarte er keinen frühen erneuten Anstieg bei den Infektionen. Er gehe eher davon aus, dass sich das Infektionsgeschehen längere Zeit auf dem jetzigen Niveau bewegen werde oder möglicherweise sogar noch etwas zurückgehe.

Was im Frühjahr kommenden Jahres passiere, sei schwer vorauszusagen, etwa ob dann eine neue Variante komme. «Es sieht im Moment so aus auch, als ob das Virus, mit dem wir es zu tun haben, weiter Omikron sein wird.» Auch in anderen Ländern stehe noch kein ganz neues Virus am Horizont. Auch das führe ihn zur aktuell eher positiven Einschätzung.

Die Prognose:

Das heiße nicht, dass es im Winter nicht hohe Infektionszahlen geben werde. Er rechne aber nicht mit dramatischen Patientenzahlen in den Krankenhäusern. «Und ich rechne auch eher damit, dass diese Welle später kommen wird als wir das in den letzten Jahren hatten eben durch die vielen durchgemachten Infektionen im Sommer.»

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Fernsehen: Ex-RTL-Manager wird ProSiebenSat.1-Chef
Fußball news
Untersuchung: Bericht: Systematische Belästigung von US-Fußballerinnen
Tv & kino
Fernsehen: ProSiebenSat.1-Chef Rainer Beaujean geht
Tv & kino
Featured: Stimmen in Encanto: Daher kennst Du die deutschen Synchronsprecher:innen
Auto news
Maserati Gran Turismo: Schön elektrisch
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Virologe: Drosten rechnet mit starker Corona-Welle «noch vor Dezember»
Regional mecklenburg vorpommern
Pandemie: Hoher Krankenstand im Herbst: Corona-Experte Kaderali warnt
Regional mecklenburg vorpommern
Eindämmung: Kabinett berät über Corona-Landesverordnung
Panorama
Fragen & Antworten: Wieder mehr erfasste Corona-Infektionen in Deutschland
Regional rheinland pfalz & saarland
Covid-19: Virologe und Minister Hoch werben für Tragen von Masken
Regional bayern
Pandemie: Kabinett: Kommunale Corona-Testzentren bis Jahresende
Regional mecklenburg vorpommern
Covid-19: Infektionsschutzgesetz: Kaderali zufrieden mit Entwurf
Regional mecklenburg vorpommern
Pandemie: Ministerium: Corona-Anstieg in der Pflege «auf dem Schirm»