Polizei: «Keine unmittelbare Gefahr» an Dinslakener Schule

25.05.2022 In einer Schule in Dinslaken soll ein Schüler eine Schusswaffe in der Hand gehabt haben und geflohen sein. Die Polizei kommt mit einem Großaufgebot. Am Abend gibt es Entwarnung - und Festnahmen.

Polizei steht in der Nähe einer Schule in Dinslaken (NRW). © Erwin Pottgießer/TNN/dpa

Nach einem Waffenverdacht hat die Polizei am Mittwoch mit einem Großaufgebot eine Schule in Dinslaken durchsucht. Stunden nach Beginn des Einsatzes teilte die Polizei Essen am Abend mit, es bestehe «keine unmittelbare Gefahr» für Menschen.

Es seien drei männliche Jugendliche festgenommen worden, von denen zwei sich noch im Polizeigewahrsam befänden und der Dritte wieder auf freiem Fuß, hieß es in einer Mitteilung vom späten Abend. Die Bereiche um die Schule, in der sich 900 Schüler befanden, waren abgesperrt worden.

Laut Polizei hatte ein Mitarbeiter der Gesamtschule in einem Kellerraum einen Jugendlichen gesehen, «der eine Schusswaffe in der Hand gehalten haben soll». Als der Jugendliche den Mitarbeiter bemerkt habe, sei er geflohen. Gemeldet wurde der Vorfall gegen 13.40 Uhr. Trotz mehrerer Hinweise auf eine Schusswaffe sei diese bei den Durchsuchungsmaßnahmen bisher nicht gefunden worden, hieß es am Abend.

In den abgesperrten Straßen an der Schule war die Polizei auch mit Spezialkräften vertreten. Menschen warteten auf den Bürgersteigen in der Nähe, Rettungswagen standen bereit. Die aus dem Gebäude geleiteten Schüler und Lehrer sollten medizinisch und psychologisch betreut werden, so die Polizei. Zahlreiche Rettungskräfte, Polizisten und Notfallseelsorger standen bereit.

Die Ermittler hatten zuvor von einer «Gefahrenlage» gesprochen. Gerüchte über einen Amoklauf an der Gesamtschule hatte die Polizei aber zurückgewiesen. Unklar war, ob es tatsächlich eine Waffe gegeben hatte. Über die Identität der Festgenommenen wurden keine Angaben gemacht.

Schüler und Lehrer, die sich noch in den Räumen der Schule aufhielten, wurden von dem Beamten aus dem Gebäude geführt. Die Übergabe der Schüler an ihre Eltern sei abgeschlossen, teilte die Polizei gegen 20.30 Uhr mit.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

109. Tour de France: Lampaert überrascht zum Tour-Auftakt - Pogacar setzt Zeichen

Internet news & surftipps

Pressefreiheit: Türkei sperrt Webseite der Deutschen Welle

Reise

Etwa zehn Euro pro Person: Venedig verlangt ab 2023 von Tagestouristen Eintritt

Handy ratgeber & tests

Featured: Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: So hat Sony seine Kopfhörer verbessert

Das beste netz deutschlands

Gefahr für Kinder: Urlaubsfotos im Netz: Was Eltern beachten sollten

Tv & kino

Featured: Alien, Igel und Musiklegenden: Das sind Deine GigaTV-Highlights im Juli

Auto news

Ford SuperVan beim Festival of Speed: Express-Lieferung

Musik news

Musiker: Rocko Schamoni warnt vor «Artensterben in der Kultur»

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Kriminalität: Alarm wegen Waffenverdacht an Schule - Ermittlungen

Regional nordrhein westfalen

Kriminalität: Waffenverdacht an Schule: Ermittlungen laufen weiter

Panorama

NRW: Entwarnung nach Waffen-Alarm an Schule

Panorama

Wesel: Entwarnung nach Waffen-Alarm an Schule: Keine Amoklage

Panorama

Kriminalität: Schule nach Drohanruf evakuiert: Elfjähriger tatverdächtig

Panorama

Amokalarm: Vier bange Stunden an Hamburger Schule

Panorama

Amokalarm an Schule in Hamburg: Hintergründe weiter unklar

Panorama

Amok-Alarm löst großen Polizeieinsatz an Kölner Schule aus