Schlesinger-Affäre: NDR sieht keinen Verstoß bei Göring-Film

Der Fall der entlassenen RBB-Intendantin Patricia Schlesinger wird weiter geprüft. Es geht um den Verdacht der Untreue und Vorteilsannahme.
Die ehemalige RBB-Chefin Patricia Schlesinger sieht sich dem Verdacht der Untreue und Vorteilsname ausgesetzt. © Paul Zinken/dpa

In der Filz-Affäre um die entlassene RBB-Intendantin Patricia Schlesinger ist auch das ARD-Doku-Drama «Der gute Göring» in die Kritik geraten - laut Ergebnis einer Prüfung durch den Norddeutschen Rundfunk (NDR) ist bei der Produktion aber alles korrekt abgelaufen.

Der öffentlich-rechtliche Sender teilte am Dienstag mit: Die durch den NDR in Auftrag gegebene Sonderprüfung komme zu dem Ergebnis, «dass die beteiligten Kolleginnen und Kollegen aus Produktion und Redaktion angemessen gehandelt und gearbeitet haben. Auch die extern angerufene Anti-Korruptionsbeauftragte des NDR erkennt nach eingehender Prüfung kein vorwerfbares Verhalten».

Schlesingers Ehemann Gerhard Spörl hatte bei dem 2016 ausgestrahlten NDR/BR-Film als Drehbuchautor mitgewirkt - in dieser Zeit war sie NDR-Programmbereichschefin gewesen. Schlesinger sieht sich Vorwürfen des Filzes und der Vetternwirtschaft in ihrer Zeit als RBB-Chefin ausgesetzt. Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin ermittelt gegen die 61-Jährige, ihren Ehemann und Ex-«Spiegel»-Journalisten Spörl, und den zurückgetretenen Senderchefkontrolleur Wolf-Dieter Wolf wegen des Verdachts der Untreue und Vorteilsannahme. Es gilt die Unschuldsvermutung. Schlesinger und Wolf wiesen Vorwürfe zurück.

Der RBB-Fall führte nach NDR-Angaben dazu, dass man die Abläufe zu dem Doku-Drama erneut prüfte. Es stand die Frage im Raum, ob es durch die privaten Beziehungen Vorteile bei der Auftragsvergabe gab.

«Die einschlägigen Compliance-Regeln des NDR wurden eingehalten. Anhaltspunkte für Unregelmäßigkeiten haben sich im Rahmen der Prüfung nicht ergeben», hieß es weiter. Unter Compliance versteht man die Überwachung eines Regelwerks, das sich eine Organisation gibt, um zum Beispiel Korruption vorzubeugen.

In dem Doku-Drama geht es um den Bruder des Nazis Hermann Göring. Das Engagement der beiden Drehbuchautoren Jörg Brückner und Gerhard Spörl erfolgte nach früheren NDR-Angaben über die Produktionsfirma von ARD-Talkerin Sandra Maischberger.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Sammer Kandidat nach Bierhoff-Aus - Flicks Trennungsschmerz
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Internet news & surftipps
Leute: #wednesdaydance: Tanz aus Netflix-Serie geht im Netz viral
Tv & kino
Featured: Lady Chatterleys Liebhaber auf Netflix: Das Ende und die Altersfreigabe des Erotikdramas erklärt
Familie
Bittersüß: In Citronat und Orangeat steckt mehr Zucker als Frucht
Tv & kino
Castingshow: «DSDS»: Der Tag von Dieter Bohlens Rückkehr steht fest
Internet news & surftipps
Ausweis: EU-Staaten einig: Digitaler Identitätsnachweis rückt näher
Das beste netz deutschlands
Werkzeug zur Miete: iPhone und Mac: Apple startet Self-Service-Reparatur
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Medien: RBB-Affäre: Generalstaatsanwaltschaft weitet Ermittlung aus
Panorama
Medien: RBB entbindet Juristische Direktorin vorerst von Pflichten
Tv & kino
Medien: Staatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre um Schlesinger
Panorama
RBB-Affäre: RBB: Zwei Leitungsmitglieder sollen Amt ruhen lassen
Panorama
Affären: Neuer ARD-Chef schlägt wegen Schlesinger-Affäre Reformen vor
Panorama
Rundfunk: RBB: Rechnungshöfe prüfen Bauprojekt und Vergütungssystem
Panorama
Rundfunk: Generalstaatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre
Panorama
Medien: Rundfunkrat tagt erneut zur RBB-Krise