Niederländische Zollfahnder finden 1,3 Tonnen Kokain

Ein beachtlicher Fund zwischen gewöhnlichen Bananencontainern: Aus Ecuador wurde über den Hafen von Antwerpen tonnenweise Kokain geschmuggelt. Eine Spezialeinheit ermittelt nun in dem Fall.
Container werden von einem Containerschiff im Hafen von Antwerpen entladen. © Virginia Mayo/AP/dpa

Niederländische Zollfahnder haben in Vlissingen knapp 1,3 Tonnen Kokain entdeckt, das in zwei mit Bananen beladenen Containern versteckt war.

Die Container waren für eine Firma in der Küstenstadt bestimmt, die mit dem Schmuggel nichts zu tun hatte, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Drogen waren aus Ecuador kommend über den Hafen von Antwerpen angeliefert worden. Das entdeckte Rauschgift hatte einen Straßenverkaufswert von rund 95 Millionen Euro und war in Paketen von je einem Kilogramm portioniert. Inzwischen wurde das Kokain vernichtet.

Rotterdam und Antwerpen sind die bedeutendsten Häfen für die Einfuhr von Kokain aus Lateinamerika nach Europa. Auch das in der flämischen Hafenstadt ankommende Kokain ist dabei überwiegend für Rauschgiftbanden in den Niederlanden bestimmt. Eine Spezialeinheit aus Kräften von Schifffahrtspolizei, Zoll, Finanzfahndung und Staatsanwaltschaft ermittelt in dem aktuellen Fall.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Formel 1
Formel 1: Australien-Fluch beendet: Verstappen gewinnt Chaos-Rennen
People news
Bergsteiger: Reinhold Messner lehnt Blockaden von Klimaaktivisten ab
Tv & kino
Casting: Dieter Bohlen kündigt weitere «DSDS»-Staffel an
Tv & kino
Gesangs-Show: Jan Josef Liefers bei «The Masked Singer» enttarnt
Internet news & surftipps
Technik: «Hi, Joel»: Erstes Mobilfunkgespräch wird 50 Jahre alt
Internet news & surftipps
Software: Twitter veröffentlicht in Teilen Empfehlungs-Algorithmen
Reise
Wandern im Elbsandsteingebirge: Trekkingsaison in der Sächsischen Schweiz beginnt
Auto news
Saurier unter Strom: Mercedes-Klassiker G-Klasse kommt 2024 als E-Version