«Veganuar»: Hunderttausende Teilnehmer weltweit

08.01.2022 Die Non-Profit-Organisation «Veganuary» hat erneut zu einem Monat ohne Fleisch und Käse aufgerufen. Weltweit haben sich mehr als 532.000 Menschen angemeldet - doch tatsächlich sind es wohl viel mehr.

Obst und Gemüste statt Fleisch und Fisch - bei der Kampagne «Veganuary» machen weltweit Hunderttausende Menschen mit. Foto: Fabian Sommer/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ohne Fleisch und Käse im neuen Jahr: Zu Beginn des sogenannten Veganuar haben sich mehr als 532.000 Menschen weltweit (Stand 07. Januar) online für die Kampagne zum Verzicht auf Tierprodukte im Januar angemeldet.

Dabei handele es sich aber nur um einen Zwischenstand, da einige Interessierte erst im Laufe des Monats starteten, sagte eine Sprecherin der Non-Profit-Organisation «Veganuary», die nach eigenen Angaben dazu ermutigen will, im Januar - und darüber hinaus - vegan zu leben. Auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland seien dabei. Ihre Zahl wird demnach aber erst nach Kampagnenende veröffentlicht.

Auf der Website bietet die Organisation Informationen für die Nahrungsumstellung. Dort gibt es etwa Rezepte für «Zucchini-Bruschetta», «Hafergriller mit Nudelsalat» oder «Sandwich mit Algen-Köfte». Außerdem gibt es Links zum veganen Angebot von Lebensmittelproduzenten, Lieferdiensten und Restaurantketten.

Viele Teilnehmer ohne Anmeldung

Im vergangenen Jahr registrierten sich laut der Organisation mehr als 582.000 Menschen für den «Veganuar». Die Untersuchung eines Marktforschungsinstituts im Auftrag der Kampagne habe ergeben, dass bis zu zehnmal mehr Menschen als angemeldet den Monat zum Anlass nehmen, eine pflanzliche Ernährung auszuprobieren.

Vorsichtigen eigenen Schätzungen zufolge wird die Non-Profit-Organisation die Teilnehmerzahl von 2021 in diesem Jahr erreichen, wenn nicht sogar übertreffen. Allerdings wisse man nicht, wie die Pandemie das Ergebnis beeinflusse, so die Sprecherin.

Neben Stars wie dem Moderator und Arzt Eckart von Hirschhausen oder der Sängerin Leslie Clio werben auch Unternehmen für den «Veganuary». So sind Edeka, Dr. Oetker und Subway beispielsweise dabei, zudem auch Gorillas und Nestlé. Ziel sei es, möglichst viele Menschen zum Ausprobieren einer pflanzlich basierten Ernährung zu inspirieren, so die Sprecherin. Wenn Unternehmen ihre Belegschaft zum Mitmachen aufriefen, «hat das weitreichende Wirkung – und dies ist unser Ziel im Sinne des Klima-, Umwelt- und Tierschutzes».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Relegation: «Überragend»: Magath rettet Hertha - HSV verpasst Aufstieg

Gesundheit

CovPass-App: Was tun, wenn der digitale Impfnachweis abläuft?

Tv & kino

Glamour & Protest : Das Filmfestival Cannes in Kriegszeiten

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig gelingt keine Wiedergutmachung

People news

Royals: Queen besucht Londoner Blumenschau auf Golf-Buggy

Internet news & surftipps

Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

Internet news & surftipps

Netzkriminalität: Faeser: Anpassung der Jagd nach Sexualstraftätern

Das beste netz deutschlands

Smartphone: Wenn der Handywecker morgens stumm bleibt

Empfehlungen der Redaktion

Familie

Veganer Trick: Wie man mehr Zink aus pflanzlichem Essen rausholt

Panorama

Es quietscht im Mund: Wie gesund ist Bratkäse als Fleischalternative?

Wirtschaft

Jährlicher Protestzug: 15.000 Demonstranten gegen Agrarpolitik erwartet

Regional berlin & brandenburg

15 000 Teilnehmer bei Demo zur Agrarpolitik erwartet

Gesundheit

Eier im Nest: Auch an Ostern auf den Cholesterinspiegel achten

Familie

Outdoor-Kühlung: Quark kann auf den Balkon, Aubergine nicht

Panorama

Für spießige Gäste: Pack das Silvester-Fondue aus

Panorama

Der Winter kommt: Praktische Tipps zum Start in die Fondue-Saison