Staatsbegräbnis der Queen findet am 19. September statt

Präsidentinnen und Regierungschefs, Königinnen und Religionsführer werden zur Beisetzung von Elizabeth II. erwartet. Für den Tag des Abschieds von ihrer Queen bekommen die Briten frei.
Das britische Parlamentsgebäude (Houses of Parliament), der Palace of Westminster, und der Big Ben (Elizabeth Tower) sind hinter der Westminster Bridge zu sehen. © Christian Charisius/dpa

Das Staatsbegräbnis für die gestorbene britische Königin Elizabeth II. findet am 19. September statt. Um 12 Uhr (MESZ) ist in der Westminster Abbey in London ein Gottesdienst geplant, wie der Palast am Samstag mitteilte.

Die Menschen in Großbritannien erhalten einen zusätzlichen arbeitsfreien Tag. Der neue König Charles III. hatte zuvor anlässlich seiner Proklamation diesen Feiertag genehmigt. Als Datum für die Beisetzung war zuvor auch der 18. September im Gespräch gewesen.

Die Königin war am Donnerstag im Alter von 96 Jahren auf ihrem Landsitz Schloss Balmoral in Schottland gestorben. Dadurch wurde Thronfolger Charles automatisch neuer König.

Letzte Ruhestätte mit Philip

Ihre letzte Ruhestätte findet die Queen dann in der St.-George-Kapelle auf dem Gelände von Schloss Windsor, wo auch ihr Ehemann Prinz Philip ruht, der am 9. April 2021 starb. Dort wurden auch ihre engsten Angehörigen, ihr Vater George VI., ihre «Queen Mum» genannte Mutter und ihre Schwester Prinzessin Margaret beigesetzt.

Zu dem Staatsbegräbnis werden zahlreiche Staats- und Regierungschefs aus aller Welt erwartet, darunter mehrere Königinnen und Könige europäischer Staaten. An Philips Beisetzung durften wegen der Corona-Regeln nur die engsten Familienmitglieder teilnehmen. Die Queen saß einsam in der Kapelle - das Bild prägte sich als Symbol des Leidens in der Pandemie bei den Briten ein.

Öffentliche Prozession am Mittwoch

Der Sarg mit der gestorbenen britischen Königin Elizabeth II. wird am kommenden Mittwoch (14. September) in einer öffentlichen Prozession durch die Straßen der Londoner Innenstadt gefahren werden.

Wie der Palast mitteilte, soll der Sarg auf einem als Lafette bezeichneten, von Pferden gezogenem Fuhrwerk vom Buckingham-Palast ins Parlament gebracht werden. Der Leichenzug soll die Prachtstraße «The Mall» hinabführen und über den Exerzierplatz Horse Guards Parade und die Straßen White Hall und Parliament Street zum als Palace of Westminster bezeichneten Parlament führen. Dort soll die Queen vier Tage lang aufgebahrt werden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Conference League: Zeichen gegen Gewalt: Polizei verhaftet Randalierer
People news
Rechtsstreit: Angelina Jolie reicht Klage gegen Brad Pitt ein
Tv & kino
Featured: The Playlist bei Netflix: Alles, was Du zur Spotify-Serie wissen musst
Auto news
Bodenhaftung und Beleuchtung: So radeln Sie sicher durch den Herbst
Job & geld
Versicherungsaufsicht: Restschuldversicherungen oft zu teuer
Tv & kino
Mit 91 Jahren : Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: Hologramm-Telefonie: Vodafone und Co. arbeiten an der Kommunikation der Zukunft
Das beste netz deutschlands
Featured: Fokus unter iOS 16 einrichten: Mehr Konzentration am iPhone und iPad
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Monarchie: Beifall für König Charles vor Staatsbegräbnis seiner Mutter
Panorama
Britische Monarchie: Was über das Staatsbegräbnis der Queen am Montag bekannt ist
Panorama
Britisches Königshaus: «Lang lebe der König» - Charles III. beerbt die Queen
Panorama
Abschied von der Queen: König Charles und Prinz William überraschen Wartende
Panorama
Royals: Abschied von der aufgebahrten Queen in London
Panorama
Überblick: Was beim Staatsbegräbnis der Queen passiert
Panorama
Monarchie: Charles III. schließt Trauerreise mit Besuch in Wales ab
Panorama
Generalprobe: Trauerzug für die Queen: Soldaten proben nachts in London