Imker zündet 400 Quadratmeter Wald an

Eigentlich hatte der Imker nur ungestört am Bienenvolk arbeiten wollen. Und plötztlich stand der Wald in Flammen. 55 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
Gegen den Imker laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung (Symbolbild). © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB

Vermutlich durch unsachgemäße Berauchung eines Bienenstocks hat ein Imker in Rheinland-Pfalz rund 400 Quadratmeter Wald angezündet. Dabei atmete der 42-Jährige am Freitagnachmittag Rauchgase ein, wie die Polizei mitteilte. Er wurde vor Ort medizinisch behandelt und danach in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen den Imker laufen nun Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung. 55 Feuerwehrleute mit elf Fahrzeugen hätten die Flammen im Ort Gleisweiler bekämpft. Der Brand entstand den Angaben zufolge nahe einer Privatklinik.

Rauch im Bienenstock ermöglicht dem Imker ein ruhiges Arbeiten am Bienenvolk, denn der Rauch wird von den Tieren als Bedrohung empfunden. Er führt dazu, dass die Bienen sich auf eine Flucht aus dem Stock vorbereiten. Sie füllen ihre Honigmägen und sind dabei so abgelenkt, dass der Imker ungestört arbeiten kann.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Neuzugang: Bayerns Cancelo «absolut startbereit» vor Pokalspiel
Gesundheit
Arzneimittelversorgung: Zahl der Apotheken schrumpft im Rekordtempo
Das beste netz deutschlands
Trotz Absatzrückgang: Umsatz mit Smartphones wächst in Deutschland
Musik news
Volksmusik: Marianne und Michael planen Abschiedstournee
People news
ZDF-«Ostfrieslandkrimis»: Wie die Schauspielerin Picco von Groote zu ihrem Namen kam
Tv & kino
Featured: Blackout, Romantik zum Valentinstag und ein kulinarischer Roadtrip: Das sind Deine GigaTV-Highlights im Februar
Internet news & surftipps
Computer: Chipkonzern AMD trotzt schwachem PC-Markt
Das beste netz deutschlands
Kostenfalle Smartphone: In-App-Käufe bei Spielen deaktivieren