Polizei durchsucht Wohnung von Melanie Müller

Am frühen Morgen durchsuchen Polizisten das Wohnhaus der früheren RTL-Dschungelkönigin und Ballermann-Sängerin Melanie Müller. Es geht um Ermittlungen nach einem mutmaßlichen Nazi-Gruß.

Nach dem Eklat um einen mutmaßlichen Nazi-Gruß der Ballermann-Sängerin Melanie Müller hat die Polizei das Wohnhaus der 34-Jährigen in Leipzig durchsucht. Es gehe in dem Zusammenhang um die Ermittlungsverfahren zu dem Verdacht des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leipzig am Donnerstag. Bei solchen Kennzeichen kann es sich um Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen handeln. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung über die Durchsuchung berichtet.

In einem Video, das auch der Staatsanwaltschaft vorliegt, soll zu sehen sein, wie die Sängerin während eines Auftritts Mitte September in Leipzig auf der Bühne einige Male den rechten Arm in die Höhe schnellt. Bei der Durchsuchung soll Beweismaterial gesichert und anschließend ausgewertet werden, sagte die Sprecherin. Müller hatte die Vorwürfe und jegliche Nähe zu «Rechtsradikalen oder nationalistischem Gedankengut» zurückgewiesen.

Staatsschutz-Dezernat ermittelt

Die Geste hatte die 34-Jährige als harmlose Aufforderung ans Publikum bezeichnet: «Seit elf Jahren stehe ich auf der Bühne und mache immer diese Handbewegungen. Nicht aus rechtsradikalem Hintergrund, sondern "Zicke zacke zicke zacke", also genau so, wie ich es dort mache.» Das Staatsschutz-Dezernat der Leipziger Kriminalpolizei ermittelt nun, ob es sich um den sogenannten Hitlergruß oder eine harmlose, auffordernde Geste ans Publikum handelte.

Ermittelt wird in diesem Zusammenhang auch noch gegen Unbekannt, weil bei dem Auftritt von einigen Zuschauern Äußerungen mit eindeutig rechtsradikalem und nationalsozialistischem Gedankengut gefallen sein sollen. Müller hatte sich davon distanziert und erklärt, dass sie den Auftritt daraufhin abgebrochen und die Veranstaltung verlassen habe.

Anschließend hatte sie auf Instagram eine Erholungspause angekündigt, sagte auch einen Auftritt in Dresden ab. Zwei Tage später trat die 34-Jährige aber gleich zweimal auf Mallorca auf, wie die «Mallorca Zeitung» berichtete. Dabei habe die einstige Dschungelkönigin und «Promi Big Brother»-Gewinnerin auf ihre charakteristischen, aufpeitschenden Armbewegungen und «Zicke zacke»-Rufe verzichtet.

Der Lebensgefährte der 34-Jährigen hatte der «Bild»-Zeitung gesagt, dass Müller während der polizeilichen Maßnahmen nicht zu Hause war. Auf Anfrage der dpa äußerte sich Melanie Müller zunächst nicht.

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
RTL-Show: Claudia Effenberg muss das Dschungelcamp verlassen
Tv & kino
Science-Fiction-Film: «Avatar 2» rutscht auf Weltrangliste auf fünften Platz vor
Internet news & surftipps
Bundesgerichtshof : Urteil: Amazon haftet nicht für sogenannte Affiliate-Links
Internet news & surftipps
Internet: Ermittler zerschlagen kriminelle Cyber-Gruppe
Sport news
Australian Open: «Schande»: Aufregung um Russland-Flaggen und Djokovic-Vater
Internet news & surftipps
Internet: Facebook-Konzern Meta hebt Sperre für Trump auf
People news
Band: AnnenMayKantereit finden zivilen Ungehorsam legitim
Auto news
Bessere Anbindung: Deutsche Bahn will On-Demand-Dienste auf dem Land ausbauen
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Ballermann-Sängerin: Melanie Müller weist Nazi-Gruß-Vorwürfe erneut zurück
Panorama
Extremismus-Vorwürfe: Doch keine Erholungspause: Melanie Müller sang auf Mallorca
Panorama
Extremismus-Verdacht: Polizei ermittelt gegen Sängerin Melanie Müller
Regional sachsen
Dezernat Staatsschutz: Nazi-Gruß? Polizei ermittelt gegen Melanie Müller
Inland
Extremismus-Vorwurf: Ballermann-Sängerin Müller: Polizei weitet Ermittlungen aus
Regional sachsen
Extremismus: Sängerin Müller weist Nazi-Gruß-Vorwürfe erneut zurück
Panorama
Sängerin: Ermittlungen gegen Melanie Müller gehen weiter
Regional sachsen
Extremismus: Melanie Müller: Polizei weitet Ermittlungen aus