Zahlreiche Sternschnuppen über Deutschland

Mit ein wenig Glück konnten abergläubische Frühaufsteher heute gleich mehrere Wünsche loswerden. Der sogenannte Perseidenstrom bescherte ein kosmisches Spektakel am Firmament.
Eine Sternschnuppe verglüht am Nachthimmel über Höfen in Bayern. © Nicolas Armer/dpa

Am frühen Samstagmorgen sind zahlreiche Sternschnuppen zu beobachten gewesen - gegen drei Uhr erreichte der Perseidenstrom seinen Höhepunkt. Die Wetterbedingungen waren nahezu überall perfekt, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes mitteilte. Es sei eine sternenklare Nacht gewesen. Einzig in Niederbayern und im Umfeld der Oder waren ein paar Wolken aufgezogen.

Auch im Landkreis Oldenburg waren Sternschnuppen zu sehen, wie ein Fotograf der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Im Schnitt sei alle fünf Minuten eine Sternschnuppe deutlich sichtbar gewesen. Allerdings nur die hellsten Exemplare - ein Störfaktor war der vom Mond aufgehellte Himmel. Der Trabant stand die ganze Nacht über dem Horizont und schränkte die Sicht auf den Schwarm der Perseiden ein.

Wer das Maximum des Stromes am Samstagmorgen verpasst hat, dem bleiben dennoch Gelegenheiten für Wünsche. «Die Aktivität der Perseiden ist noch in den nächsten zwei Wochen da, natürlich mit der Zeit abnehmend», sagte Tim Florian Horn, Vorstand der Stiftung Planetarium Berlin. Es lohne sich nicht nur zum Maximum eines Stromes, in den Himmel zu blicken. Auch in den Tagen zuvor habe es schon einen deutlichen Anstieg der Aktivität der Perseiden gegeben.

«Überhaupt kann man in jeder normalen Nacht Sternschnuppen sehen, weil die Erde konstant Staub aus dem All aufnimmt, der beim Eintritt in die Atmosphäre zur Sternschnuppe wird», ergänzte Horn. Man brauche jedoch etwas Geduld. «Das Schönste ist, sich auf eine Decke auf den Boden zu legen.» Ein Sternschnuppenstrom entstehe, wenn die Erde durch die Staubwolke ziehe, die ein Komet hinterlasse.

Die Teleskope von Sternwarten seien nicht zum Erspähen von Sternschnuppen geeignet, da sie nur einen kleinen Ausschnitt des Himmels zeigen. «Aber die Sternwarten sind dort gebaut, wo man eine gute Sicht hat.»

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Filmdreh: Alec Baldwin einigt sich mit Familie getöteter Kamerafrau
Fußball news
Champions League: BVB bereit für die Bayern: Lockerer Sieg in Sevilla
Tv & kino
Neu im Kino: «The Woman King»: Schwarze Frauenpower mit Viola Davis
Tv & kino
Mit 91 Jahren : Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase gestorben
Internet news & surftipps
Social Media: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Internet news & surftipps
E-Commerce: Auch Onlinehandel leidet unter schlechter Konsumstimmung
Job & geld
Antrag rechtzeitig stellen: Einmaliger Bedarf: Hilfe bei Heizkostennachzahlung
Das beste netz deutschlands
Apples Sound of Silence: Die Airpods Pro 2 im Test
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Nachthimmel : Höhepunkt der Perseiden-Sternschnuppen: Mondlicht stört
Panorama
Astronomie: Höhepunkt der Perseiden-Sternschnuppen
Regional hessen
Astronomie: Perseiden-Sternschnuppen am Nachthimmel
Reise
Nachthimmel über Europa: Totale Mondfinsternis und Sternschnuppen im Mai
Regional nordrhein westfalen
Ständehaus-Treff: Astronaut Maurer: «Da oben kamen Touristen vorbei»
Wetter
Astronomie im Juli: Sonne, Mond und Sterne - Jupiter strahlt unübersehbar
Panorama
Herbsthimmel: Sonne, Mond und Sterne - Jupiter in Opposition zur Sonne
Leichtathletik
Leichtathletik-WM: Zehnkampf-Bundestrainer über Kaul: «Richtung Sternschnuppe»