Vier Schwerverletzte bei Autounfall in Bergisch Gladbach

28.08.2021 Vier Menschen sind bei einem Autounfall in Bergisch Gladbach (Rheinisch-Bergischer Kreis) verletzt worden, einer davon lebensgefährlich. Wie es dazu kommen konnte, blieb den Einsatzkräften zunächst schleierhaft: Sie hatten beim Eintreffen an der Unfallstelle am frühen Samstagmorgen das umgekippte Auto an einen Betonpfeiler lehnend vorgefunden, wie die Polizei mitteilte. Die linke Fahrzeugseite hing in der Luft und wurde von Ersthelfern festgehalten. Drei Schwerverletzte waren bereits aus dem Wrack befreit, ein weiterer Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen im Wagen eingeklemmt worden und nicht ansprechbar. Nach etwa einer halben Stunde konnte ihn die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreien. Das Fahrzeug war so stark beschädigt und die Wucht des Aufpralls offenbar so groß gewesen, dass das völlig demolierte Wrack mittels Ketten und Seilwinden vom Betonpfeiler getrennt werden musste.

Das Wort "Polizei" steht auf der Karosserie eines Einsatzwagens. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

The Cute One: Take-That-Star Mark Owen wird 50

2. bundesliga

Deutscher Fußball-Bund: Impfpass-Skandal: DFB sperrt Trainer Anfang bis Juni

Internet news & surftipps

Urteil: EU-Gericht erklärt Milliardenstrafe gegen Intel für nichtig

Tv & kino

Filmfestival: «Moneyboys» holt Max Ophüls Preis für besten Spielfilm

Internet news & surftipps

Elektronik: USB-C: Einheitliche Ladebuchsen in Handys rücken näher

Gesundheit

Belastungsgrenze kennen: Mit Long Covid im Beruf langsam starten

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Marktforscher: Apples iPhone Nummer eins in China

Auto news

CO2-Emissionen: Mit dem E-Auto und der THG-Quote Geld verdienen

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

19-Jähriger stirbt bei Unfall in Unterfranken

Regional nordrhein westfalen

Geldautomatensprengung in Köln, Meerbusch und Recklinghausen

Regional bayern

Dachstuhlbrand macht Doppelhaushälfte unbewohnbar