«Nicht aus der Welt»: Jauch moderiert letzten Rückblick

06.12.2021 Abschluss mit Rap-Song: Nach 25 Jahren hat sich Günther Jauch aus dem beliebten Jahresrückblicksformat «Menschen, Bilder, Emotionen» verabschiedet.

Moderator Günther Jauch steht beim RTL-Jahresrückblick «Menschen, Bilder, Emotionen» im Studio. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für mich war es immer die Sendung des Jahres!» - Mit diesen Worten hat sich Moderator Günther Jauch am Sonntagabend nach 25 Jahren als Gastgeber des RTL-Jahresrückblicks «Menschen, Bilder, Emotionen» verabschiedet. «Es war immer die Sendung, vor der ich am meisten aufgeregt war», erzählte der 65-Jährige am Ende der Show, die live aus Hürth gesendet wurde. Verabschiedet wurde er mit einem eigens für ihn gedichteten «Jauch-Song», den Rapper Eko Fresh vortrug. Als Überraschung für den Moderator setzte sich das Publikum dazu Pappmasken auf, auf die Jauchs Gesicht aufgedruckt worden war.

Prominente Gäste in Jauchs letzter Jahresshow waren unter anderem Lukas Podolski, Boris Becker, Bushido und Oliver Pocher. Tennis-Star Alexander Zverev schenkte dem 65-Jährigen zum Abschied den Tennisschläger, mit dem er in diesem Jahr Olympia-Gold in Tokio gewonnen hatte. Abschiedsgrüße kamen zudem von Jauchs langjährigen Kollegen Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk. Während Schöneberger einen Handygruß schickte, überraschte Gottschalk seinen Freund im Studio und gratulierte zum 25. Jubiläum der Sendung. Mehrere Zusammenschnitte erinnerten an die Höhepunkte vergangener Sendungen, wie etwa den Besuch des Superstars Robbie Williams.

Als Gäste zu aktuellen Themen waren unter anderem ein Betroffener und eine freiwillige Helferin aus den Flutgebieten zu Gast. Die Aktivistin Theresa Breuer, Mitgründerin der «Luftbrücke Kabul», berichtete von der Rettung schutzbedürftiger Menschen aus Afghanistan und Chemiker Benjamin List, dem in diesem Jahr der Nobelpreis für Chemie zuerkannt wurde, erklärte einen Teil seiner Forschung.

Über die Corona-Pandemie sprach Jauch schließlich mit dem CDU-Politiker Wolfgang Schäuble, der sich in der Sendung für eine Impfpflicht aussprach. «Wenn es nicht alle freiwillig tun, brauchen wir eine gesetzliche Regelung», sagte der ehemalige Bundestagspräsident.

Zum Ende der Sendung verabschiedete sich Jauch mit feuchten Augen und dem Satz: «Ich bin ja nicht aus der Welt.» Die Quizsendung «Wer wird Millionär?» will der 65-Jährige weiter moderieren, wie er zuvor bereits laut RTL-Mitteilung gesagt hatte.

Jauch hatte die RTL-Rückblickshow erstmals am 15. Dezember 1996 moderiert. Von 1989 bis 1995 hatte er zuvor den Jahresrückblick «Menschen» im ZDF präsentiert.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Hamburgs Selbstverständlichkeit des Sieges

Auto news

Wegen Steuersenkung: Tankstellenbetreiber: Benzin könnte ab 1. Juni knapp werden

Musik news

Songwettbewerb: ESC-Organisatoren: Auffälligkeiten bei zweitem Halbfinale

Gesundheit

Zusätzliche Angebote : Bundestag erlaubt Grippe-Impfung in der Apotheke

People news

Ex-Tennis-Star: Anwalt: Boris Becker geht es Umständen entsprechend gut

Tv & kino

Featured: Neues von Westworld Staffel 4: Sky zeigt die neuen Folgen der dystopischen Serie parallel zur US-Premiere

Das beste netz deutschlands

Chatbots & Co: Geht Kundendienst auch ohne Telefon?

Internet news & surftipps

Elektronik: Barrierefreiheit: Neue Bedienungshilfen für Smartphones

Empfehlungen der Redaktion

People news

«Menschen, Bilder, Emotionen»: Abschied: Jauch moderiert letzten RTL-Jahresrückblick

People news

Moderator: Günther Jauch sieht Geimpfte in «Geiselhaft»

Tv & kino

TV: "Happy Birthday, Thomas Gottschalk": Überraschungsshow zum 70.

Regional baden württemberg

Thomas Gottschalk gibt Radiomoderation bei SWR3 auf

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Regional nordrhein westfalen

TV: Gottschalk, Jauch und Pocher senden ab sofort täglich live bei RTL

People news

Fernsehen: TV-Moderator Markus Lanz wird 53

People news

Ex-«Modern Talking»-Kollege: Popsänger Thomas Anders wird Gastjuror bei «DSDS»