Ministerpräsident Wüst hat sich boostern lassen

05.12.2021 Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat sich am Sonntag in seiner Heimatstadt Vreden (Kreis Borken) gegen Covid-19 boostern lassen. Das teilte Wüst via Twitter mit. Laut seinem Tweet bekam er als Drittimpfung den Wirkstoff von Moderna an einer Impfstation des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Wüst dankte allen, «die flexibel, engagiert und kreativ Impfungen anbieten».

Hendrick Wüst (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: John Macdougall/AFP-Pool/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

Sport news

Tennis: Collins überraschend im Australian-Open-Endspiel

People news

Royal: Prinz Andrew - Missbrauchsvorwürfe sollen vor Gericht

Gesundheit

Sauerstoffsättigung: Corona-Überwachung: Was bringt ein Pulsoxymeter?

Das beste netz deutschlands

Gib Ruhe, Google...: Google Assistant schweigt jetzt nach «Stopp!»

Internet news & surftipps

Software: Softwaregigant SAP übernimmt US-Finanz-Start-up

Tv & kino

Nachwuchsfilmer: Emotionale Preisverleihung beim Max Ophüls-Filmfestival

Musik news

Fake-News-Vorwürfe: Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

Ministerpräsident Wüst stellt neue Booster-Kampagne vor

Regional nordrhein westfalen

Kutschaty: Booster-Regelung in NRW «kommunikatives Desaster»

Regional nordrhein westfalen

Wüst: Corona-Maßnahmen werden verschärft, neuer Impfappell

Inland

Booster: 5,6 Millionen: Tempo bei Corona-Auffrischung steigt

Inland

Laschet-Nachfolge: Hendrik Wüst ist neuer Ministerpräsident in NRW

Regional nordrhein westfalen

Hendrik Wüst ist neuer Ministerpräsident: Keine Zitterpartie

Regional nordrhein westfalen

Debatte über Impfpflicht: Wüst mahnt gründliche Prüfung an

Regional nordrhein westfalen

NRW schränkt frühe Booster-Impfungen wieder massiv ein