Kutschaty: Booster-Regelung in NRW «kommunikatives Desaster»

15.12.2021 SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty kritisiert die neue Vier-Wochen-Regelung zur Booster-Impfung in Nordrhein-Westfalen als «kommunikatives Desaster». Man werde nun einen «Run auf Impfeinrichtungen und Ärzte haben», sagte der Oppositionsführer. Er fürchte «Vordrängler» und «Ellebogen». Auch die Grünen sprachen am Mittwoch von «Kommunikations-Chaos».

SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Land hatte am Montag in einem Erlass an die Kommunen überraschend eine Untergrenze von vier Wochen für die Auffrischungsimpfungen eingeführt. Dies sei nicht als Empfehlung zu verstehen, betonte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Tag danach. Wer allerdings frühestens vier Wochen nach der Zweitimpfung zum Boostern komme, werde auch nicht weggeschickt.

Immunologen kritisierten die neue Weisung. Vier Wochen nach der Zweitimpfung seien bestimmte immunologische Prozesse noch nicht abgeschlossen. Der Booster wirke dann viel schlechter. Auch Kutschaty sagte, er halte die neue Möglichkeit «für falsch». Es sei nicht angebracht, sich nach vier Wochen boostern zu lassen - wenn es nicht medizinisch notwendig sei. Empfohlen ist eine solch frühe Auffrischung von der Ständigen Impfkommission (Stiko) unter anderem für Menschen mit schwachem Immunsystem.

Grünen-Fraktionschefin Josefine Paul sagte am Mittwoch, bei dem Vorstoß zu den Booster-Impfungen habe die Regierung nur «einen schnellen PR-Coup» erzeugen wollen: «Dieses verzweifelt anmutende Manöver der Landesregierung soll darüber hinwegtäuschen, dass NRW bei der Impfkampagne schon viel Zeit verloren hat – aufgrund des schlechten und nicht vorausschauenden Corona-Managements der Landesregierung.» Das schneller mögliche Boostern sei aus medizinischer Sicht ein höchst fragwürdiger Schritt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: «WAZ»: Kovac wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg

People news

Altkönig: Juan Carlos in Spanien: Unbequemer Gast im eigenen Land

Auto news

Sicher ans Ziel: Sturm und Starkregen: So kommen Autofahrer sicher durch

Gesundheit

Fragen und Antworten: Affenpocken-Fälle weltweit - Was hat das zu bedeuten?

Musik news

ESC: Malik Harris meldet sich nach Migräne-Attacke zurück

Tv & kino

Schauspieler: Warum Tom Cruise die Stunts gern selbst macht

Internet news & surftipps

Elektronik: Barrierefreiheit: Neue Bedienungshilfen für Smartphones

Das beste netz deutschlands

Rentenversicherung: DRV warnt vor neuer Betrugsmasche per Anruf

Empfehlungen der Redaktion

Regional nordrhein westfalen

NRW schränkt frühe Booster-Impfungen wieder massiv ein

Regional nordrhein westfalen

Landesregierung rudert beim Booster-Mindestabstand zurück

Regional nordrhein westfalen

Heftige Kritik von Patientenschützer an Wüst

Regional nordrhein westfalen

Immunologen gegen Boostern für alle schon nach vier Wochen

Regional nordrhein westfalen

Laumann räumt Fehler in Kommunikation zu Booster-Impfung ein

Regional nordrhein westfalen

Ministerium: Boosterimpfung schon nach vier Wochen möglich

Inland

Covid-19: Stiko empfiehlt Auffrischimpfungen bereits nach drei Monaten

Inland

Kampf gegen Corona: Boosterimpfung in NRW künftig nach vier Wochen möglich