FC-Geschäftsführer weist Kritik an vollem Stadion zurück

29.11.2021 Geschäftsführer Alexander Wehrle hat die massive Kritik am voll besetzten Stadion des 1. FC Köln beim rheinischen Bundesligaderby gegen Borussia Mönchengladbach zurückgewiesen und für eine Vermeidung von erneuten Geisterspielen plädiert. «Auch der Fußball muss einen Schritt zurück gehen müssen. Aber wir sollten die Fakten mit einbeziehen. Wir sind nicht die Hotspots mit unseren Großveranstaltungen», sagte Wehrle am Montag.

Alexander Wehrle, Geschäftsführer der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA, vor dem Spiel. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Ich plädiere schon dafür, bevor man über Geisterspiele in den Bundesländern spricht, in denen die Hospitalisierungsrate sehr gering ist, wie in Nordrhein-Westfalen, dass man dann über Maskenpflicht am Platz und eventuell auch über 2G plus spricht», befand Wehrle weiter.

Am Samstag hatten Bilder vom Derbysieg gegen Gladbach (4:1) für Irritationen gesorgt. Trotz der aktuell sprunghaft steigenden Infektionszahlen in Deutschland waren 50.000 Menschen im Stadion zugelassen. In der tatsächlich ausverkauften Arena hatten sich etliche Menschen aber nicht an die kurzfristig verfügte Maskenpflicht auch am Platz gehalten. Wehrle verwies auf die geltende Coronaschutz-Verordnung, nach der 50.000 Zuschauer erlaubt waren. «Wir hatten ein tragfähiges Hygienekonzept. Das wurde uns vom Gesundheitsamt bestätigt», sagte Wehrle. «Es ist legitim als Verein, diese Verordnung auch umzusetzen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eisschnelllauf: Achte Winterspiele für Pechstein «geiles Gefühl»

Musik news

Nie wieder Krieg: Tocotronic: Verwerfungen und Neubeginn

Auto news

Urteil: Reparatur dauert lange: Zahlt Versicherung Nutzungsausfall?

Wohnen

Wintereinbruch: Wissen Sie, wie viel Schnee Ihr Dach trägt?

People news

Musiker: «Aloha heja he»: Achim Reichel wird 78

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

People news

Hauptstadt: Straße in Kanada soll nach Ryan Reynolds benannt werden

Internet news & surftipps

Datenschutz: EU-Kommission nimmt WhatsApp ins Visier

Empfehlungen der Redaktion

1. bundesliga

Bundesliga: FC-Chef Wehrle weist Kritik an vollem Stadion zurück

1. bundesliga

Bundesliga: 50.000 Fans in Köln: Vollauslastung genehmigt

1. bundesliga

Corona-Pandemie: Lauterbach hält volle Stadien aktuell für «nicht akzeptabel»

Regional nordrhein westfalen

Derby vor vollem Haus: Gesundheitsamt erlaubt 50.000 Fans

Inland

Coronavirus: Lauterbach: «Spiele im vollen Stadion nicht akzeptabel»

Regional nordrhein westfalen

Missachtete Maskenpflicht: FC will Stadionordnung ändern

1. bundesliga

Bundesliga: Eintracht darf gegen RB Leipzig das Stadion komplett füllen

1. bundesliga

Bundesliga: Medien: Nur noch Geimpfte und Genesene im Kölner Stadion