Eon-Chef Birnbaum: «Gefahr von Cyberattacken wird steigen»

18.01.2022 Der Vorstandschef des Energiekonzerns Eon, Leonhard Birnbaum, sieht ein wachsendes Risiko von Hackerangriffen auf die Energiebranche. «Die Gefahr von Cyberattacken auf das System wird steigen», sagte Birnbaum beim «Handelsblatt»-Energie-Gipfel am Dienstag in Berlin. Er verfolge das Thema «mit großer Sorge».

Das Logo des Energiekonzerns Eon auf der Fassade der Unternehmenszentrale in Essen. Foto: Mona Wenisch/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Für die Branche werde es eine Kernherausforderung, «dass wir unsere Systeme so aufstellen, dass sie zumindest nicht offene Türen haben», so Birnbaum weiter. Und sie sollten widerstandsfähig genug sein, um wiederhergestellt werden zu können. «Jeder muss davon ausgehen, man wird irgendwann gehackt.» Es gebe Akteure, «wenn die einen auf den Kieker nehmen und angreifen, dann verliert man. Punkt. Dann werden wir auch auf staatliche Unterstützung angewiesen sein.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eishockey-WM: DEB-Team will mit Sieg gegen Tschechien ins Halbfinale

Internet news & surftipps

Einzelhandel: Störungen bei Zahlungs-Terminals dauern an

People news

Adel: Premier Johnson würdigt Queen als «Elizabeth die Große»

People news

Motorsport: Ex-Formel-1-Boss Ecclestone in Brasilien festgenommen

Internet news & surftipps

Chipkonzern: Broadcom kauft Software-Anbieter VMware

Tv & kino

Filmfestspiele in Cannes: Tom Hanks mit «Elvis»: Ein Bösewicht mit vielen Facetten

Das beste netz deutschlands

Featured: Digitaler Schutz für Bienen aus dem Vodafone IoT Future Lab

Auto news

Maserati MC-20 Cielo: Sturm unter dem Himmel

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Allianz-Umfrage: Cyberattacken weltweit größte Gefahr für Unternehmen

Regional nordrhein westfalen

Energiekonzern: Birnbaum: «Kurzfristig geht es nicht ohne russisches Gas»

Wirtschaft

Bilanz: Eon-Vorstandschef: «Kurzfristig nicht ohne russisches Gas»