Zwei Tote in Fischerhude: Mordvorwurf gegen 64-Jährigen

29.12.2021 Es dauert keine 24 Stunden, bis der mutmaßliche Täter sich der Polizei stellt. Er soll im niedersächsischen Fischerhude zwei Menschen getötet haben. Noch gibt es mehr Fragen als Antworten.

Polizisten stehen vor einem Haus, in dem am Vorabend zwei Tote aufgefunden wurden. Foto: Julian Stratenschulte/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem gewaltsamen Tod zweier Menschen in Fischerhude (Niedersachsen) sitzt ein 64-Jähriger unter Mordverdacht in Untersuchungshaft. Er soll in einem Fachwerkhaus einen 56-jährigen Mann und eine 73-jährige Frau getötet und zuvor eine 53-Jährige schwer verletzt haben.

Es sei Haftbefehl wegen Verdachts des Mordes erlassen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden am Mittwochabend. Der Mann hatte sich am Morgen der Polizei gestellt, nachdem die Beamten in der Nacht intensiv nach ihm gefahndet hatten. Bei der Tat sollen nach Zeugenaussagen mehrere Schüsse gefallen sein.

Die Polizei war am Dienstag seit etwa 17.00 Uhr im Großeinsatz in dem rund 3000 Einwohner zählenden Ort Fischerhude (Kreis Verden). Auch Spezialkräfte waren beteiligt. Nachbarn hatten die Polizei alarmiert, nachdem sich die 53-jährige Frau blutüberströmt zu ihnen retten konnte. «Helft mir! Drüben wird geschossen», habe sie gesagt. Die auch am Mittwoch noch geschockten Nachbarn leisten sofort Erste Hilfe.

Ob der Mann sich bei der Vernehmung durch den Ermittlungsrichter zu dem Mordvorwurf geäußert hat, wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Auch zu den möglichen Hintergründen des Verbrechens machten die Behörden weiterhin keine Angaben. Unklar blieb, in welchem Verhältnis der mutmaßliche Täter und die Opfer standen. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Anfangs hatten die Ermittler noch nicht ausschließen können, dass es sich bei dem im Wohnhaus gefundenen toten Mann möglicherweise um den Täter handelte. Das klärte sich aber in der Nacht: Sowohl die Frau als auch der Mann waren Opfer eines Tötungsdeliktes geworden. Am Mittwochvormittag kam dann die Nachricht, dass sich der 64-Jährige gestellt hatte.

Nachbarn in Fischerhude zeigten sich fassungslos. Die getötete 73-jährige Frau wurde als freundlich und stets hilfsbereit beschrieben. Die 53-jährige schwer verletzte, aber ansprechbare Frau sagte den Nachbarn, dass sie den Mann nicht gekannt habe. Er habe einen schwarzen Ledermantel getragen. Die Frau ist im Krankenhaus.

Fischerhude ist ein idyllischer Ort an der Wümme, der bei Urlaubern und Wanderern sehr beliebt ist. Zudem ist die Stadt, rund 30 Kilometer nordöstlich von Bremen, als Künstlerort bekannt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

FC Bayern München: Lewandowski-Debatte wirkt nach - Hoeneß-Watschn für Süle

Musik news

Song Contest: Beispielloser ESC-Triumph für Ukraine - Deutschland Letzter

Musik news

Kalush Orchestra : Die Ukraine im ESC-Freudenrausch

Musik news

Eurovision Song Contest: Selenskyj: Der ESC 2023 wird in der Ukraine ausgetragen

Testberichte

Test: VW Polo GTI : Der gereifte Wilde

Internet news & surftipps

Kurznachrichtendienst: Musk: Deal zum Twitter-Kauf vorläufig ausgesetzt

Handy ratgeber & tests

Featured: Pixel Buds Pro vs. AirPods Pro: Was unterscheidet die Kopfhörer?

Handy ratgeber & tests

Featured: Pixel 7 und Pixel 7 Pro: So sollen die neuen Google-Handys aussehen

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Zwei Menschen in Fischerhude getötet: Mann stellt sich

Panorama

Kriminalität: «Drüben wird geschossen» - Was geschah in Fischerhude?

Regional niedersachsen & bremen

Zwei Tote in Fischerhude: Langer Streit wohl das Tatmotiv

Panorama

Kriminalität: Zwei Tote in Haus in Fischerhude: Streit wohl das Tatmotiv

Panorama

Kriminalität: Tatverdächtiger von Fischerhude räumt tödliche Schüsse ein

Regional niedersachsen & bremen

Staatsanwaltschaft Verden: Bluttat in Fischerhude: Anklage wegen Doppelmord

Panorama

Niedersachsen: Zwei Tote in Wohnhaus - Frau durch Schuss verletzt?

Panorama

Niedersachsen: Getötete 35-Jährige - Mutmaßlicher Täter schweigt zu Motiv