Winterspaß im Harz wohl nur in höheren Lagen möglich

22.01.2022 Schneefälle zum Ende der Woche haben den Harz wieder in eine Winterlandschaft verwandelt. Für das Wochenende werden weitere Niederschläge vorausgesagt. Wintersportler werden aber wohl nicht überall auf ihre Kosten kommen.

Autos fahren durch einen verschneiten Wald. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Harz steht vor einem matschigen Winterwochenende. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) gehen die seit Ende der Woche andauernden Schneefälle ab heute in Regen über. Einzig in den höheren Lagen wie am Wurmberg in Braunlage oder am Brocken in Sachsen-Anhalt ist demnach weiter mit Schneefall zu rechnen. Für Wintersportler haben einige Skigebiete geöffnet. In Schierke sollen Langlaufloipen gespurt werden.

«Wir haben uns richtig ins Zeug gelegt und mit dem Neuschnee alles wieder schön gemacht», sagte der Betriebsleiter der Wurmbergseilbahn, Fabian Brockschmidt. Seit Donnerstag laufen die Beschneiungsanlagen laut Brockschmidt im Dauerbetrieb. Auch am Matthias-Schmidt-Berg in St. Andreasberg sollen am Samstag alle Lifte fahren, wie ein Mitarbeiter sagte. Ob auch am Sonntag geöffnet werden könne, hänge vom Wetter ab. In Torfhaus sowie in Braunlage hat zudem der Rodellift geöffnet.

In den Ski- und Rodelgebieten gelten die jeweils aktuellen Corona-Regeln. Für Ski- und Snowboardfahrer gilt damit unter anderem die 2G-Regel, sie müssen also geimpft oder genesen sein. Zusätzlich müssen Besucher in den Liften eine FFP2-Maske tragen und sich für die Kontaktnachverfolgung über die Luca-App anmelden.

Die Wintersportler müssen sich wohl auf Wind und anhaltende Niederschläge einstellen, die sich erst im Laufe des Sonntags auflösen, wie ein Meteorologe des DWD sagte. Mit Sonnenschein sei nur vereinzelt zu rechnen.

Rodeln können Wintersportler am Wochenende auch in Schierke. An den drei frei zugänglichen Rodelhängen hat es laut der Tourismusgesellschaft Wernigerode bisher keine Probleme mit zu großen Menschenansammlungen gegeben. Weil es dort keine Lifte gibt, gilt auch keine 2G-Regelung oder Maskenpflicht.

Auch die Langlaufloipen in Schierke sollen sobald es möglich ist gespurt werden. Teilweise sind bereits Loipen gespurt. Etwa die Königsbergloipe in Brockennähe, wie ein Sprecher der Nationalparks Harz mitteilte. Die Loipenspurgeräte seien weiter im Einsatz. «Wo es möglich ist, wird gespurt», sagte der Sprecher.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europapokal: Mit Mourinho ins Glück: AS Rom gewinnt Conference League

People news

Promi-Prozess: Johnny Depp im Zeugenstand: «Ich habe die Wahrheit gesagt»

Tv & kino

Action-Film «Fast X»: Diese reife Frau lässt Vin Diesels Träume wahr werden

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Goslar: Skifahren bei Sonnenaufgang auf dem Wurmberg

Regional niedersachsen & bremen

Tourismus: Liftbetreiber im Harz trotz Wetter mit Saison zufrieden

Regional thüringen

Skibetrieb bei Braunlage startet am 27. Dezember wieder

Regional thüringen

Saisonstart im Harz: «Fürs erste Wochenende ganz zufrieden»

Regional niedersachsen & bremen

Niedersachsen: Rodelwetter im Harz, Glatteis zu Wochenbeginn

Regional niedersachsen & bremen

FFP2-Maske pflicht: Harz startet in die Wintersportsaison

Regional niedersachsen & bremen

Skisaison auf dem Wurmberg soll an Weihnachten beginnen

Reise

Winterurlaub: Für Skifahrer in Bayern und im Harz gilt «2G»