Spielhallen dürfen künftig erst ab 21 Jahren betreten werden

26.01.2022 Spielhallen in Niedersachsen dürfen künftig erst Menschen ab 21 Jahren Zutritt gewähren. Der Landtag beschloss am Mittwoch mit den Stimmen der Regierungsfraktionen SPD und CDU eine entsprechende Gesetzesänderung - die Oppositionsparteien FDP und Grüne sowie die fraktionslosen Abgeordneten enthielten sich. Das bisherige Mindestalter lag bei 18 Jahren. Das neue Gesetz tritt zum 1. Februar in Kraft.

Eine Spielhalle hinter Gittern. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Hochstufen des Mindestalters wird unter anderem damit begründet, dass die jüngeren Erwachsenen besonders anfällig für eine Glücksspielsucht seien. Somit soll der Jugendschutz gestärkt werden. Nach Angaben der SPD-Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt gibt es in Niedersachsen 1800 Spielhallen.

Der CDU-Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann sagte: «Zertifizierung, IHK-Sachprüfung, regelmäßige Schulungen und ein Sozialkonzept müssen zukünftig zum Betrieb einer Spielhalle vorliegen.» Zusätzlich beginne die Sperrzeit künftig um Mitternacht und dauere bis 06.00 Uhr an. Geraucht werden dürfe dann in einer Spielhalle ebenfalls nicht mehr.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein umbenannter Film: Filmfestspiele in Cannes

Tv & kino

Filmfestival Cannes: Wolodymyr Selenskyj: Das Kino sollte nicht schweigen

Tv & kino

Filmfestival: Filmfestival in Cannes wird eröffnet

Fußball news

Europa-League-Finale: Titelträume und Königsklasse: Eintracht will den Pott

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Reise

Toskana-Feeling: Wasser, Wein und Wanderlust: Unterwegs im Hegau

Auto news

Teures Pendeln: Lohnt der Umstieg aufs Dienstfahrrad?

Handy ratgeber & tests

Featured: Tablet mit SIM-Kartenslot: Die besten Modelle für 2022

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Mehr Corona-Tests an Schulen und mehr Impfmöglichkeiten

Regional baden württemberg

Justiz: Geschlechtsidentität im Gefängnis stärker berücksichtigen

Regional thüringen

Land: Neue Corona-Regeln und Erleichterungen für Geboosterte