Kinderärzte warnen vor begrenzten Biontech-Auslieferungen

20.11.2021 Die Kinder- und Jugendärzte in Niedersachsen haben die vom Bundesgesundheitsministerium angekündigte Begrenzung der Biontech-Auslieferungen kritisiert. Die «fehlende Verlässlichkeit» in der Impfstoffbelieferung werde zu immensen Problemen in den Impfsprechstunden der niedergelassenen Ärzte führen, warnte Tilman Kaethner, Landesverbandsvorsitzender des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte BVKJ. Viele Praxisinhaber hätten für Wochenenden Impfkampagnen geplant. Diese Planungen würden durch die Beschränkungen über den Haufen geworfen, sagte Tilmann am Samstag.

Ein Hausarzt impft einen Jugendlichen in seiner Praxis. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Bundesgesundheitsministerium hatte in einem Schreiben an die Länder betont, dass bis Jahresende genug Impfstoff auch für Auffrischungsimpfungen zur Verfügung stehe. Neben dem Präparat von Biontech/Pfizer solle dafür aber vermehrt das von Moderna eingesetzt werden. Andernfalls drohten eingelagerte Moderna-Dosen ab Mitte des ersten Quartals 2022 zu verfallen, was aber vermieden werden müsse.

Für Biontech sollen daher «Höchstbestellmengen» definiert werden, wie es in dem Schreiben heißt. Praxen sollen demnach vorerst maximal 30 Dosen pro Woche bestellen können, Impfzentren und mobile Impfteams 1020 Dosen. Betont wird: «Bestellungen für Moderna-Impfstoff werden keiner Höchstgrenze unterliegen und vollumfänglich beliefert.»

Die beiden Impfstoffe, Biontech und Moderna, gelten als gleichwertig, dies sieht auch die Ständige Impfkommission (Stiko) so. In deren aktueller Empfehlung heißt es allerdings: «Für die Auffrischimpfung soll möglichst der mRNA-Impfstoff benutzt werden, der bei der Grundimmunisierung zur Anwendung gekommen ist.»

Wenn dieser nicht verfügbar sei, könne aber «auch der jeweils andere mRNA-Impfstoff eingesetzt werden». Biontech ist der in Deutschland bisher mit Abstand am häufigsten verwendete Impfstoff. Die Ärzteschaft rechnet deshalb nun mit deutlich erhöhtem Beratungsbedarf in den Praxen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europapokal: Mit Mourinho ins Glück: AS Rom gewinnt Conference League

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Musik news

In der Bronx: Richtfest am Hip-Hop-Museum in New York

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Ärzte auf Gegenkurs zu Spahns Plänen für Biontech-Deckelung

Regional niedersachsen & bremen

Ärzte laufen Sturm gegen geplante Biontech-Deckelung

Inland

Covid-19: Mehr Moderna-Impfstoff für «Booster»

Regional rheinland pfalz & saarland

Moderna-Impfstoff statt Biontech: Hoch kritisiert Bund

Regional mecklenburg vorpommern

Gesundheitsministerin kritisiert Pläne zum Impfstoffwechsel

Regional bayern

Biontech-Rationierung stößt in Bayern auf heftige Kritik

Regional hamburg & schleswig holstein

Schreiben zu Auffrischungsimpfungen: Garg kritisiert Spahn

Inland

Impfstoffe: Scharfe Kritik an Spahn wegen Biontech-Begrenzung