Karl Lauterbach besucht Hannover und impft Kinder am Zoo

17.12.2021 Der neue Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach ist erst seit kurzer Zeit im Amt. Nun stattete er der Landeshauptstadt einen Kurzbesuch ab.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach gibt ein Pressestatement ab. Foto: Moritz Frankenberg/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei seinem Antrittsbesuch als Bundesgesundheitsminister hat Karl Lauterbach selbst zur Spritze gegriffen und zwei Kinder in Hannover geimpft. Der SPD-Politiker besuchte am Freitag das Impfzentrum im Erlebnis-Zoo der Landeshauptstadt. Der Mediziner verabreichte auch Frida eine Corona-Impfdosis. «Ich finde es rührend und beeindruckend, welche Opfer Kinder bereit gewesen sind, zu tragen und dafür müssen wir etwas zurückgeben. Und das Allermindeste ist, dass wir Kindern ein Impfangebot geben.»

Weiter sagte der Minister, er sei als Impfarzt davon überzeugt, «dass Kinder, die sich selbst impfen lassen wollen, mit dem Einverständnis ihrer Eltern, sich selbst einen Gefallen tun, aber auch der Gesellschaft.»

Hinterher informierte er mit Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) über die aktuelle Corona-Lage. Wie so häufig hatte Lauterbach kaum positive Nachrichten dabei. Er erwarte eine massive fünfte Corona-Welle durch die neue Omikron-Variante. «Wir müssen davon ausgehen, dass die Omikron-Welle, vor der wir stehen, die wir aus meiner Sicht nicht verhindern können, eine massive Herausforderung wird für unsere Krankenhäuser, für unsere Intensivstationen, aber auch für die Gesellschaft in der Gänze.»

Lauterbach sagte: «Wir müssen uns hier auf eine Herausforderung einstellen, die wir in dieser Form noch nicht gehabt haben.» So übertreffe das, was in Großbritannien derzeit beobachtet werde, alles, was in der Pandemie bisher beobachtet worden sei, sagte er unter Berufung auf Gespräche mit britischen Expertinnen und Experten.

Der Minister betonte: «Wir sind an einem Schlüsselpunkt der Pandemie.» Die nun wichtige offensive Booster-Kampagne - also die Kampagne für möglichst viele Auffrischimpfungen - könne mit verfügbarem Moderna-Impfstoff vorgenommen werden. Er rief Ärzte und Impfzentren auf, das Präparat breit einzusetzen.

Mit Blick auf die Weihnachtstage appellierte Lauterbach an alle Bürgerinnen und Bürger, bei Reisen nach dem Grundsatz vorzugehen: «Wir schützen uns gegenseitig.» Jeder sollte sich vorher testen lassen oder zumindest selbst testen - bevorzugt mehrfach. Der Minister machte deutlich, dass vor allem für Menschen ohne Booster-Impfung besondere Vorsicht geboten sei.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Mit Leidenschaft und Fan-Liebe: Terzic neuer BVB-Trainer

Gesundheit

CovPass-App: Was tun, wenn der digitale Impfnachweis abläuft?

Tv & kino

Glamour & Protest : Das Filmfestival Cannes in Kriegszeiten

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig gelingt keine Wiedergutmachung

Internet news & surftipps

Netzkriminalität: Faeser: Anpassung der Jagd nach Sexualstraftätern

Das beste netz deutschlands

Smartphone: Wenn der Handywecker morgens stumm bleibt

Tv & kino

Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche

Das beste netz deutschlands

Fotos wie der Profi: So gelingen Smartphonebilder im Pro-Modus

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Lauterbach: Stehen vor massiver fünfter Corona-Welle

Inland

Pandemie: Lauterbach warnt vor massiver fünfter Corona-Welle

Inland

Corona-Pandemie: Lauterbach sieht Stabilisierung bei Corona-Fallzahlen

Inland

Nach Bedrohungen: Lauterbach: «Habe große Sorgen um meine Kinder»

Regional baden württemberg

«Omikron-Effekt»: Lucha und Lauterbach warnen eindringlich

Inland

SPD-Gesundheitsminister: Lauterbach dankt Beschäftigten im Gesundheitswesen

Panorama

Krieg gegen die Ukraine: Lauterbach: «Riesige Impflücken» bei Ukraine-Flüchtlingen

Ausland

Pandemie: Lauterbach dringt auf vierte Corona-Impfung für alle ab 60