CDU fordert Bestandsuntergrenze beim Wolfsmanagement

07.11.2021 Die CDU-Fraktion im Landtag hat ihre Forderung nach einem nachhaltigen Wolfsmanagement für Niedersachsen bekräftigt. «Wir brauchen endlich die Festlegung einer Bestandsuntergrenze und eine Überarbeitung des Monitorings nach französischem Vorbild in Deutschland», verlangte der umweltpolitische Sprecher Martin Bäumer in einer Mitteilung am Samstag. Neben präventiven Maßnahmen sei auch eine Jagd auf die Tiere nötig. Als Vorbild beim Wolfsmanagement verwies der CDU-Politiker auf skandinavische Länder, in denen Wölfe zur Bestandsregulierung maßvoll bejagt werden könnten.

Ein Wolf blickt zur Seite. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Regierungsfraktionen CDU und SPD hatten sich zuletzt wiederholt für eine Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht ausgesprochen. Dabei soll eine Untergrenze für die Wolfspopulation festgelegt werden, die für den Erhalt der Wölfe nötig ist. Steigt die Zahl der Wölfe darüber hinaus, können Tiere abgeschossen werden.

Beim bundesweiten Wolfsmonitoring kritisierte Bäumer, dass das Bundesamt für Naturschutz trotz eines bereits verstrichenen Stichtages noch keine aktuellen Zahlen vorgelegt habe. Dies sei weder nachvollziehbar noch transparent, teilte Bäumer mit. Der Politiker verwies auf das französische Wolfsmonitoring, bei dem neben der Zählung auch eine Hochrechnung zur Bestimmung der tatsächlichen Anzahl an Wölfen benutzt werde.

Früheren Angaben zufolge leben derzeit in Niedersachsen 39 Wolfsrudel sowie ein Wolfspaar und zwei Einzelwölfe. Die Zahl der Übergriffe der Wölfe auf Weidetiere stieg zuletzt von acht im Jahr 2012 auf bisher 230 im laufenden Jahr. Derzeit wird in Niedersachsen darüber debattiert, ob die streng geschützten Tiere in das Jagdgesetz aufgenommen werden sollen, was die Regierungsfraktionen SPD und CDU sowie die FDP beabsichtigen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Sieg in Dresden: Kaiserslautern feiert Zweitliga-Aufstieg

Musik news

«Udopium»-Tour: Erstes Lindenberg-Konzert nach drei Jahren

Musik news

Rockmusiker: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen

Internet news & surftipps

Snapchat: Snap-Aktie fällt um 40 Prozent nach Geschäftswarnung

Auto news

Automobilwirtschaft: Brennstoffzellen treiben neue Transporter an

Tv & kino

«Top Gun: Maverick»: Wie Jerry Bruckheimer Tom Cruise überzeugte

Das beste netz deutschlands

Featured: Giga AR Fitness App: Dein Workout mit Augmented Reality

Handy ratgeber & tests

Featured: Smarte Vatertag-Gadgets: Von der Bluetooth-Kühlbox bis zur Flugdrohne

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Nabu reicht Klage gegen niedersächsische Wolfsverordnung ein

Regional niedersachsen & bremen

Tiere: Umweltministerium: Keine Möglichkeit für Abschuss von Wölfen

Regional nordrhein westfalen

Forderungen nach Wolfsabschuss am Niederrhein werden lauter

Regional niedersachsen & bremen

Umwelt: Wolf in niedersächsisches Jagdgesetz aufgenommen

Regional sachsen

Tiere: Verbände sehen Weidetierhaltung durch Wölfe bedroht

Regional hessen

FDP für mehr Schutz vor Wölfen: Ministerin widerspricht

Regional niedersachsen & bremen

Zahl der toten Wölfe ist 2021 gestiegen

Regional sachsen anhalt

Umwelt: Minister: Jagdrecht-Aufnahme des Wolfes wäre Symbolpolitik