Verband: Rot-Rot enttäuscht in Lehrerzimmern

09.11.2021 Die Bildungspläne der künftigen rot-roten Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern bleiben weit hinter der Erwartungen des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) zurück. «Nach dem Vorstellen des Koalitionsvertrages ist Enttäuschung in den Lehrerzimmern eingekehrt», sagte der Landesvorsitzende der Lehrergewerkschaft, Michael Blanck, am Dienstag.

Ein Mann geht an einem Schild vorbei, das den Weg zum Lehrerzimmer weist. Foto: Maurizio Gambarini/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Linke hatte 1000 zusätzliche Lehrer angekündigt - wirklich neu sind davon aber nur 200 Stellen. Die anderen gibt es bereits, sie sind nur aktuell nicht besetzt; ein Teil war bislang befristet. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) kritisierte, dass die Pläne für neue Lehrerstellen hinter den Erwartungen zurück blieben.

Die bisherige Fraktionsvorsitzende der Linken im Landtag und mögliche künftige Bildungsministerin Simone Oldenburg habe in der Vergangenheit viele Forderungen formuliert, die nicht weit von den Vorstellungen des VBE entfernt seien, erinnerte Blanck. «Nur leider findet sich davon sehr wenig im Koalitionsvertrag.» So habe die neue rot-rote Landesregierung jetzt die Chance gehabt, die Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung aus Geldmangel im Jahr 2004 zu korrigieren. «Das hatte Frau Oldenburg immer signalisiert.»

Im Koalitionsvertrag steht nun allerdings: «Die Koalitionspartner werden prüfen, ob ab 2026 bei zurückgehenden Zahlen der Schülerinnen und Schüler eine Absenkung der wöchentlichen Unterrichtsverpflichtung oder mehr Altersanrechnungsstunden ermöglicht werden können.» Blanck mahnte, die Belastungsgrenze der Lehrkräfte sei schon seit Jahren kontinuierlich überschritten.

Susann Meyer, Sprecherin des Jungen VBE, begrüßte, dass die Lehrerausbildung gründlich reformiert und praxisnäher gestaltet werden soll. Eine mögliche Verkürzung des Referendariats sieht sie jedoch kritisch. «Wir benötigen gut ausgebildete Lehrkräfte in den Schulen. Dazu gehört aber auch ein gutes Referendariat, dass von Mentoren unterrichtsbegleitend unterstützt wird.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: Kraftakt für deutsche Handballer beim letzten EM-Auftritt

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Huawei Nova 9 im Test: Mittelklasse-Smartphone ohne Google-Dienste

Musik news

Strictly A One-Eyed Jack: John Mellencamp lässt den «Boss» mitsingen

Job & geld

Nicht einfach abnicken: Die größten Fallen im Arbeitsvertrag

Auto news

Tüv Report 2022: So viel taugt der Seat Alhambra nach längerer Laufzeit

People news

New York: Aus Hell's Kitchen zum Weltstar: Alicia Keys wird 41

Musik news

Musik: Bob Dylan verkauft auch Musik-Katalog

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Bildungspläne der künftigen Koalition sorgen für Kritik

Regional mecklenburg vorpommern

CDU und AfD: Bildungspolitische Versprechen Mogelpackung

Regional baden württemberg

Unbezahlte Sommerferien für Junglehrer: Kritik an Schopper

Regional mecklenburg vorpommern

Koalitionsvertrag: 77 Seiten unter Finanzierungsvorbehalt

Regional mecklenburg vorpommern

Ministerin: Schulstart geordnet verlaufen, Maskenpflicht

Regional baden württemberg

Verband: für «Lernen mit Rückenwind» fehlt die Zeit

Regional nordrhein westfalen

Gebauer: 1280 «Vorgriffsstellen» für Gymnasien besetzt

Job & geld

Kenternde Bildung: Die größten Baustellen an den Schulen