Schwesig rät Bevölkerung dringend zum Tragen von FFP2-Masken

07.01.2022 Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat die Bevölkerung aufgerufen, in den kommenden Wochen verstärkt FFP2-Masken zu tragen. Sie rate dringend dazu, sagte Schwesig am Freitag nach einer Konferenz der Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). «Vor allem dort, wo es eng wird, zum Beispiel im ÖPNV oder beim Einkaufen», betonte die Regierungschefin. Sie sehe die nächsten Wochen «sehr kritisch». Hintergrund ist die Ausbreitung der ansteckenderen Omikron-Variante. FFP2-Masken sollen bei der Verhinderung von Omikron-Ansteckungen wirkungsvoller sein als die meist blauen medizinischen Masken.

Eine FFP2-Maske liegt auf einem Leuchttisch. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen der Länder hatten sich bei den Beratungen mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am Freitag vor dem Hintergrund der befürchteten Omikron-Welle auf einheitliche strengere Auflagen für Besuche in Restaurants, Cafés und Kneipen geeinigt, auch wenn nicht alle Länder diese sofort umsetzen wollen. Geimpfte und Genesene (2G) müssen demnach künftig zusätzlich einen negativen Test oder eine Auffrischungsimpfung nachweisen. In Mecklenburg-Vorpommern gilt dies jedoch schon seit einiger Zeit. Neu sei für MV, dass Geboosterte künftig schon vom ersten Tag an ohne Test ins Restaurant könnten, sagte Schwesig. Bisher sei dies erst 14 Tage nach der Auffrischungsimpfung möglich gewesen.

Ob Geboosterte in MV künftig auch sofort ohne Test ins Kino, Museum oder Theater gehen können, werde in der nächsten Kabinettssitzung am Dienstag besprochen, sagte Schwesig.

Allerdings könnte es sei, dass Kultureinrichtungen von Montag an wieder im ganzen Nordosten schließen müssen. Sollte die Hospitalisierungsinzidenz am Samstag den dritten Tag in Folge über 9,0 liegen, müssten zwei Tage später Kinos, Museen und Theater in Schwerin und den Landkreisen Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim wieder schließen.

Sie dürfen seit vergangenem Montag wieder öffnen, weil in den drei Regionen die Corona-Zahlen geringer als in den anderen Landesteilen sind und die landesweite Hospitalisierungsinzidenz unter 9,0 lag. Das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin verzichtete jedoch nnter Hinweis auf Omikron darauf. Das Theater bleibt bis mindestens 9. Januar geschlossen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europa League: Eintracht Frankfurt mit Lindström gegen die Rangers

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein Zombiefilm in Cannes

Gesundheit

Oft wohl mehr als Zufall: Warum manche Menschen kein Corona hatten

Tv & kino

Kult-Regisseur: Quentin Tarantino ist stolz auf sein Durchhaltevermögen

Tv & kino

Filmfestival Cannes: Tom Cruise war lange nicht bereit für «Top Gun»-Fortsetzung

Internet news & surftipps

Computer: Microsoft verspricht Cloud-Diensten faireren Wettbewerb

Auto news

Dashcam für Radler: Garmin bringt Rad-Kamera mit Radar und Rücklicht

Internet news & surftipps

Softwarekonzern: SAP: Suche für den Vorsitz im Aufsichtsrat geht weiter

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Giffey hält neue Regeln für Gastronomie für maßvoll

Regional berlin & brandenburg

Gote: Senat setzt strengere Regeln für Gastronomie rasch um

Regional mecklenburg vorpommern

Gesundheitsminister für Änderung der Quarantäneregeln

Inland

Corona-Pandemie: Scholz erwartet Einigung auf weitere Kontaktbeschränkungen

Inland

Omikron-Welle: Lauterbach für Quarantäne-Ende mit Test nach sieben Tagen

Regional mecklenburg vorpommern

Dreyer für 2G plus in der Gastronomie

Regional mecklenburg vorpommern

Landesregierung berät in Sondersitzung über Corona-Lage

Regional berlin & brandenburg

Schärfere Corona-Regeln für Gaststätten und Bars