Polizei analysiert Gefährdungslage für Regierungsmitglieder

07.12.2021 Die Polizei in Schwerin prüft die Gefährdungslage für die Mitglieder der Landesregierung, nachdem Beamte am Montagabend bei einer nicht angemeldeten Demonstration von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Schwerin eingreifen mussten. Wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Schwerin am Dienstag bestätigte, hatte sich der etwa 400 Menschen umfassende Demonstrationszug auf den Weg zur Privatwohnung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gemacht. Demnach leitete die Polizei diesen um, bevor er sein Ziel erreichte.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht auf der Straße. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schwesig meldete sich am Dienstag auf Twitter zu Wort und dankte der Landespolizei, «die konsequent gehandelt und diesen Zug gestoppt hat». Sie werde auch weiterhin alles dafür tun, dass das Land gut durch die Pandemie komme. Eine Spaltung des Landes durch radikale Kräfte werde sie nicht zulassen.

Am Freitagabend hatten im sächsischen Grimma Gegner der Corona-Politik laut rufend mit Fackeln und Plakaten vor dem Wohnhaus der dortigen Landesgesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) protestiert. Der Vorfall hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eishockey-WM: Söderholm gibt Tag bei WM frei - noch keine Stützle-Diagnose

Internet news & surftipps

Social Media: Musk spricht von günstigerem Deal für Twitter

Musik news

Song Contest: ESC-Sieger Kalush Orchestra zurück in der Ukraine

Tv & kino

Prenzlauer Berg: DDR-Trilogie: «Leander Haußmanns Stasikomödie»

Tv & kino

Der junge Ibrahimovic: «I Am Zlatan»: Großes Ego, großes Kino?

Job & geld

Streitfall: Längere Krankheit rechtfertigt Kündigung im Fitnessstudio

Das beste netz deutschlands

Verbraucherzentrale : Vor personalisierten Preisen beim Online-Einkauf schützen

Auto news

Stiftung Warentest: Kinderfahrräder: Teils zu schwache Bremsen und Schadstoffe

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Pistorius nach Fackel-Protest für frühes Eingreifen

Regional sachsen

Wöller für schnelle Ahndung des Fackel-Protestes

Regional sachsen

Köpping nach Fackel-Protest: «Leute haben Umsturzfantasien»

Regional baden württemberg

Strobl zu radikalem Protest: «So fängt Terror an»

Regional sachsen

Ministerin Köpping zu Protest: «Widerwärtig und unanständig»

Inland

Nach Fackel-Protest: Sachsens Ministerin: «Diese Leute haben Umsturzfantasien»

Regional sachsen

Klingbeil: Grenzen der Meinungsfreiheit überschritten

Regional sachsen

AfD-Chef kritisiert Fackelmarsch vor Haus von Ministerin