Neues Forschungslabor an der Unimedizin in Rostock

11.01.2022 Die Universitätsmedizin Rostock (UMR) erweitert mit einem neuem Forschungs- und Lehrlabor ihre Möglichkeiten in der Analyse von komplexen Körperfunktionen. «Die Radiologie nutzt das Labor für intensive wissenschaftliche Arbeiten, um einzigartige Einblicke in die Anatomie und Physiologie des menschlichen Körpers zu gewinnen», sagte Emil Reisinger, Dekan und Stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Es sei bereits das zweite sogenannte «Imaging Laboratory», das voll funktionstüchtig ist. Die Kosten beliefen sich laut UMR auf um die 27.000 Euro, dies wurde von der medizinischen Fakultät gefördert.

Die Universitätsmedizin Rostock (UMR). Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In dem Labor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie wurden den Angaben zufolge moderne Softwaresysteme für die radiologische Forschung installiert. «Zum Beispiel können mit Hilfe Künstlicher Intelligenz Wirbelkörper und Bandscheiben automatisch detektiert und vermessen werden», so Thomas Beyer als IT-verantwortlicher Funktionsoberarzt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Schauspieler: Mehr als «Das Wunder von Bern« - Peter Lohmeyer wird 60

Sport news

Europameisterschaft: Nächste Pleite für deutsche Handballer gegen Norwegen

Musik news

Mit 74 Jahren: US-Rockmusiker Meat Loaf gestorben

Tv & kino

RTL-Show: Dschungel '22: Cordalis mit Corona, Glööckler im Glück

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Auto news

Tipp: Unterwegs mit Hund und Fahrrad: Vierbeiner im Anhänger

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Internet news & surftipps

Elektronik: China erlaubt Siltronic-Übernahme durch Globalwafers

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

«Imaging Laboratory»: Neues Forschungslabor an der Unimedizin in Rostock

Regional mecklenburg vorpommern

Linke beantragt öffentliche Sondersitzung zur Unimedizin

Regional mecklenburg vorpommern

Mediziner Reisinger: Corona-Lage wird sich weiter zuspitzen

Regional mecklenburg vorpommern

Reisinger zu Triage-Einsatz Anfang der 1990er: «prägend»