Linksfraktion fordert weitere Wirtschaftshilfen vom Bund

30.11.2021 Angesichts der Corona-Lage fordert die Linkspartei im Schweriner Landtag vom Bund weitere Wirtschaftshilfen. «Leere Restaurants, leere Ränge und Kinosäle oder abgesagte Großveranstaltungen - viele Branchen sind von den notwendigen Maßnahmen betroffen und sind auf Unterstützung angewiesen. Ein Großteil der Umsätze, gerade in der Weihnachtszeit, werden nun wegbrechen», sagte Henning Foerster, arbeitsmarktpolitischer Sprecher der Linksfraktion am Dienstag in Schwerin anlässlich der Veröffentlichung der Arbeitsmarktzahlen für November. Die heutige Beratung zwischen Bund und Ländern müsse genutzt werden, um weitere Hilfen an den Start zu bringen.

Der Landtagsabgeordnete Henning Foerster aus der Fraktion der Linken in Schwerin. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wie es weiter hieß, täte die neue Bundesregierung aus Sicht der Linkspartei zudem gut daran, das Kurzarbeitergeld im Niedriglohnbereich auf bis zu 100 Prozent zu erhöhen. Auch sei die Vorfinanzierung des Kurzarbeitergelds für viele Unternehmen eine große Belastung. Hier muss laut Foerster zügig Abhilfe geschaffen werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Eberl-Rückzug mit Tränen: «Beende etwas, was mein Leben war»

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Apple mit Rekord-Weihnachtsquartal trotz Chip-Knappheit

Reise

Neue Einstufung: 13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste gestrichen

Musik news

Musik-Charts: Viertes Nummer-eins-Album für Billy Talent

Musik news

Musik-Charts: Viertes Nummer-eins-Album für Billy Talent

Auto news

Ampelschläfer oder Schleicher: Wann ist das Anhupen erlaubt?

Tv & kino

Featured: The Woman in the House Across the Street from the Girl in the Window: Alle Infos zur Netflix-Serie

Das beste netz deutschlands

Rat der Bundesnetzagentur: Vor Online-Käufen Anbieter checken

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Corona-Pandemie: Corona-Wirtschaftshilfen sollen verlängert werden

Regional mecklenburg vorpommern

Azubiticket: Regierung und Opposition uneinig zu Bilanz

Regional mecklenburg vorpommern

NGG dringt auf breitere Anwendung der Tariflöhne

Wirtschaft

Corona: Wirtschaft lobt Verlängerung von Corona-Hilfe

Regional mecklenburg vorpommern

Arbeitsmarkt MV: Uneinigkeit bei den künftigen Schwerpunkten

Regional mecklenburg vorpommern

Verhalten optimistischer Blick auf Arbeitsmarkt 2022

Regional mecklenburg vorpommern

Landtag debattiert: 1,4 Milliarden Corona-Hilfen bewilligt

Inland

Pandemie: Oppositionspolitiker kritisieren Corona-Beschlüsse