Gewerkschaft: Genting soll Stralsunder Werft zügig verkaufen

08.01.2022 Der Mutterkonzern verhandelt zwar noch mit Bund und Land über Hilfen für den Werftenverbund. Für Stralsund fordert die IG Metall, dass die Eigner rasch den Standort abgeben - um Werftaktivitäten zu halten.

Zwei Fahnen der IG Metall wehen an einem Auto vor den MV Werften Stralsund. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Angesichts der Probleme bei den MV Werften hat die IG Metall einen zügigen Verkauf der Werft in Stralsund gefordert. Es gebe Interessenten und Pläne für den Standort, sagte Heiko Messerschmidt von der IG Metall Küste der Deutschen Presse-Agentur. Dafür sei es aber entscheidend, dass der Mutterkonzern Genting «den Weg dafür freimacht». Im Idealfall kaufe dann die Stadt die Flächen und bringe zusammen etwa mit dem Unternehmen Nordic Yards und anderen Firmen Arbeit an den Standort.

Stralsunds Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) hatte wiederholt angekündigt, die Stadt wolle die Flächen kaufen. Dafür seien im Haushalt bereits 10,5 Millionen Euro eingestellt, sagte er kürzlich bei NDR MV Live. Ziel sei es, mehrere Firmen auf dem Gelände anzusiedeln. Der ehemalige Eigentümer Nordic Yards hat laut Medien Interesse am Standort gezeigt, etwa um dort Schiffe zu reparieren.

Die Mutter der MV Werften, der asiatische Genting-Konzern, hat laut Messerschmidt deutlich gemacht, dass er für sich in Stralsund keine Perspektive sieht. Es sei wichtig, das Gelände nicht zu einem reinen Gewerbepark zu machen, sondern eine arbeitsfähige Werft zu erhalten. «Es ist aus unserer Sicht ein ganz hervorragender Standort für Schiffbau.» Die hoch qualifizierten Beschäftigten, die noch da seien, müssten unbedingt gehalten werden. «Das muss auch das industriepolitische Ziel des Landes sein.»

Nach Gewerkschaftsangaben sind von den ursprünglich 540 Mitarbeitern derzeit noch etwa 230 am Standort angestellt. Etwa 100 von ihnen arbeiten demnach an dem riesigen Kreuzfahrtschiff «Global 1» in Wismar, wo MV Werften neben Rostock den dritten Standort hat. Elektriker und Schiffbauer arbeiteten dabei in Wismar und Konstrukteure von Stralsund aus. Etwa 200 Ex-Mitarbeiter seien bereits in eine Transfergesellschaft gewechselt. Es sei das Ziel auch aus dieser Gesellschaft, wieder Beschäftigte an den Standort zu bringen, sagte Messerschmidt. Aber dafür brauche es erst einmal einen neuen Eigentümer und neue Unternehmen.

Im Sommer verließ das Expeditions-Kreuzfahrtschiff «Crystal Endeavor» Stralsund. Teile für das ursprünglich geplante zweite Schiff dieses luxuriösen Typs, die «Crystal Endeavor 2», befinden sich in der Werft. Messerschmidt hält einen Weiterbau mit Genting für unrealistisch. Das Know-how sei aber da. Insofern sollte man grundsätzlich den Weiterbau nicht ganz vom Tisch wischen.

Genting hatte 2016 die drei Werften übernommen, um Kreuzfahrtschiffe zu bauen. Im Zuge der Corona-Pandemie geriet der Konzern in finanzielle Schwierigkeiten. Zuletzt wurden Löhne für die insgesamt rund 2000 Mitarbeiter nicht ausgezahlt. Zudem wurde der Handel mit Genting-Aktien an der Börse in Hongkong ausgesetzt. Bund und Land verhandeln mit dem Unternehmen seit Wochen über ein Rettungspaket, damit das Riesen-Kreuzfahrtschiff «Global 1» fertiggestellt werden kann.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Filmfestival Cannes: Wolodymyr Selenskyj: Das Kino sollte nicht schweigen

Tv & kino

Filmfestival: Filmfestival in Cannes wird eröffnet

Fußball news

Europa-League-Finale: Titelträume und Königsklasse: Eintracht will den Pott

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Handy ratgeber & tests

Featured: Tablet mit SIM-Kartenslot: Die besten Modelle für 2022

People news

Britische Royals : Queen besucht neue Elizabeth-Linie in London

Reise

Neues aus der Reisewelt: Mountainbiken im Pitztal und Kunstsauna in Finnland

Auto news

Audi RS 4/ RS 5: Neue Competition-Pakete: Ein bisschen Extraspaß

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

MV Werften bauen Kreuzliner «Global One» fertig

Regional mecklenburg vorpommern

Werften: Verwalter und IG Metall wollen längere Transferlösung

Regional mecklenburg vorpommern

Opposition nach Minister-Bericht zu MV Werften pessimistisch

Wirtschaft

Schiffbau: Gläubigerschutz für Genting ist Rückschlag für MV Werften

Regional mecklenburg vorpommern

MV Werften und Lloyd-Werft insolvent: 379 Mio Ausfallrisiko

Regional mecklenburg vorpommern

Schiffbauer: Rasches Ja zu weiteren Werftenhilfen

Wirtschaft

Schiffbau: MV Werften und Lloyd-Werft insolvent - Hohes Ausfallrisiko

Regional mecklenburg vorpommern

Stralsund will Werftgelände am 1. März kaufen