Brände in Wismar: Testzentrum betroffen: Polizei ermittelt

25.01.2022 Nach zwei Bränden sucht die Polizei in Wismar nach den Verursachern. Ein Feuer hat auch ein Testzentrum beschädigt, das für viele Werktätige wichtig war.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach zwei Brandstiftungen in der Hansestadt Wismar sucht die Polizei nach Tatverdächtigen. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte, wird ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen vom Montagabend vermutet und wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung ermittelt. Betroffen war unter anderem ein für viele Beschäftigte wichtiges Corona-Testzentrum an einem großen Parkplatz in der Nähe der Innenstadt und der Werft.

«Wir ermitteln in alle Richtungen», sagte die Polizeisprecherin. Wenige Stunden vor den beiden Feuern hatte es in der Innenstadt von Wismar eine Protestveranstaltung gegen die Corona-Politik mit mehr als 700 Teilnehmern gegeben. Dieser Aufzug war friedlich verlaufen. Aber auch in diese Richtung werde ermittelt, hieß es.

Nach ersten Erkenntnissen wurden zuerst ein Baustellen-Klo sowie ein Müllcontainer an dem Parkplatz angezündet. Die Flammen griffen auf das daneben stehende Testzentrum in einem Container über. Dieses sei erheblich beschädigt worden. Die Feuerwehr aus Wismar konnte die Flammen löschen. Nach Angaben der Stadt will der Betreiber den Container komplett austauschen, was in kurzer Zeit passieren soll.

Kurz nach der ersten Brandstiftung, die etwa eine Stunde vor Mitternacht gemeldet wurde, sei in einer Nachbarstraße ein weiterer Müllbehälter angesteckt worden. Der Müllcontainer stand an einem Haus, in dem ein indischer Lieferdienst arbeitet. Dieses Feuer hätten die Einsatzkräfte schon bei der Anfahrt zum Brand am Testzentrum bemerkt und gelöscht. Damit wurde verhindert, dass die Flammen auf das Gebäude des Lieferdienstes übergriffen. 

Wie die Brände gelegt wurden, dazu wollte die Polizei zunächst aus ermittlungstaktischen Gründen noch keine detaillierten Angaben machen. In Neubrandenburg hatten Unbekannte am Wochenende bei einem Corona-Testzentrum Scheiben eingeschlagen und es mit verbotenen NS-Symbolen beschmiert. Auch hier wird noch ermittelt.  

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Sport news

Tennis: Andrea Petkovic bei French Open in Runde zwei ausgeschieden

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Internet news & surftipps

Banken: Zahlungs-Terminals in Deutschland teilweise gestört

Internet news & surftipps

Studie: 400.000 Jobs in Deutschland hängen am App-Store von Apple

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Wieder Brandstiftung in Rostock-Lichtenhagen: Diesmal Autos

Regional mecklenburg vorpommern

Brandstiftung: Carports, Autos und Häuser zerstört

Regional berlin & brandenburg

Mehrere Autobrände in Berlin: Brandstiftung vermutet

Regional hessen

Autos ausgebrannt: Polizei geht von Brandstiftung aus

Regional berlin & brandenburg

Autos in Berlin angezündet

Regional hamburg & schleswig holstein

Brand: Polizei prüft Brandstiftung an Grundschule in Heide

Regional berlin & brandenburg

Mehrere Autos und ein Baustellenzaun in Kreuzberg in Flammen

Regional hamburg & schleswig holstein

Hoher Sachschaden bei Großbrand auf Hafengelände in Mölln