Cyberangriff: Schwerin hofft auf Rückkehr an Dienstrechner

05.11.2021 Nach dem Cyberangriff auf die Schweriner Stadtverwaltung hofft der Oberbürgermeister auf eine baldige Inbetriebnahme erster Rechner-Arbeitsplätze. Der kommunale IT-Dienstleister habe damit begonnen, die Arbeitsrechner der Beschäftigten zu überprüfen. Falls die Prüfung positiv ausfalle, könnten zum Wochenbeginn bereits wieder viele Rechner im Stadthaus zur Verfügung stehen, sagte Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier am Freitag. Es bleibe aber auch in diesem Fall ein Notbetrieb. Bis Mittwoch nächster Woche will die Stadt zudem geklärt haben, ob am 15. November planmäßig die Grundsteuer eingezogen wird.

Die beleuchtete Tastatur eines Laptops spiegelt sich im Bildschirm. Foto: Silas Stein/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei dem Cyberangriff Ende Oktober waren Server der Schweriner IT- und Servicegesellschaft (SIS) und des Kommunalservice Mecklenburg (KSM) durch eine Software teilweise verschlüsselt worden, daraufhin wurden alle Systeme zur Sicherheit heruntergefahren. Dies legte den Großteil der Bürgerservices in der Landeshauptstadt und dem angrenzenden Landkreis lahm.

Sein aktueller Stand sei, dass für alle betroffenen Daten ein Backup zugänglich sei, sagte Badenschier. Es habe daher nicht die Notwendigkeit bestanden, auf Forderungen der Kriminellen einzugehen. Gerade die Zentralisierung der IT-Dienstleistungen auf einen gemeinsamen Anbieter der Stadt und des Landkreises Ludwigslust-Parchim habe sie gerettet, betonte der Oberbügermeister. Eine Dezentralisierung komme als Lehre aus dem Angriff also nicht in Frage.

Die nächsten wichtigen Meilensteine seien Lösungen für das Melde- und das Haushaltsverfahren, vor allem die Wohnungsanmeldungen und -abmeldungen. Damit dies anlaufen kann, müsse auch ein Zugang zum Landesverwaltungsnetz bestehen. Hier seien die Sicherheitsanforderungen sehr hoch, es werde jedoch daran gearbeitet. Der gesamte Schaden durch den Angriff auf die IT-Systeme der Landeshauptstadt und des Kreises Ludwigslust-Parchim ist laut Badenschier aktuell weiterhin noch nicht zu beziffern.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Tennis: Ein Sieg bis zur 21: Nadal erreicht Australian-Open-Finale

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Apple mit Rekord-Weihnachtsquartal trotz Chip-Knappheit

Gesundheit

Vorsicht nimmt ab: Resilienzforscherin: Gewöhnen uns an hohe Corona-Zahlen

People news

Leute: Nicolas Cage hält sich Krähe als Haustier

Tv & kino

Filmpreise: «West Side Story» und «Dune» auf Oscar-Kurs

Musik news

Nie wieder Krieg: Tocotronic: Verwerfungen und Neubeginn

Handy ratgeber & tests

Featured: Android 12: Samsung, Xiaomi & Co. – diese Smartphones sollen das Update erhalten

Auto news

Urteil: Reparatur dauert lange: Zahlt Versicherung Nutzungsausfall?

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

Stralsund: Eingeschränkte Dienstleistungen nach Cyberangriff

Regional mecklenburg vorpommern

Cyberangriff: Bürgerservice bis nächste Woche eingeschränkt

Regional mecklenburg vorpommern

Wieder mehr Dienste der Greifswalder Verwaltung verfügbar

Regional mecklenburg vorpommern

Cyberangriff in Schwerin: kein Grundsteuer-Einzug möglich

Regional mecklenburg vorpommern

Cyberangriff: Verwaltungen stellen auf analoge Verfahren um

Regional mecklenburg vorpommern

Cyberangriff: Lage in Kommunalverwaltungen stabilisiert sich

Regional mecklenburg vorpommern

Cyberangriff mit Schadsoftware «DeepBlueMagic»

Regional mecklenburg vorpommern

Nach Cyberangriff: Erste Rechner wieder in Betrieb genommen